Sachsenradio-Serie 30 Jahre Sachsen - MDR SACHSEN zieht Bilanz

30 Jahre Sachsen - das sind 30 Jahre voller Geschichten. Von Menschen, die Sachsen verlassen haben und wiedergekommen sind, von Menschen, die alles gegeben haben für ihren Freistaat. In unserer Serie erzählen wir davon.

Dreißig Jahre Sachsen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

30 Jahre Sachsen: Die Deutsche Einheit - Weggegangen und Heimgekehrt

Weggegangen und vielleicht auch wieder heimgekehrt - das sind viele Sachsen nach der Deutschen Einheit. Manche unmittelbar nach dem politischen Umbruch - und manche auch erst jetzt. Sachsens ehemalige Kultusministerin Brunhild Kurth beispielsweise, die ihr Leben lang im Freistaat gelebt und gearbeitet hat, ist als Rentnerin in die Nähe von Stuttgart gezogen. Daniela Kahls erzählt ihre Geschichte.

Getroffen hat die Sachsenradio-Reporterin Manfred Mühlhaupt, einen Badener, der jetzt Gäste aus der ganzen Welt in Leipzig beherbergt. Im Gespräch waren zudem Annette Binninger, die von Mainz nach Dresden gezogen ist, Louise Heine, die von Bayern wieder zurück nach Sachsen kam und der Bürgermeister Lothar Ungerer, der seine Liebe in Meerane gefunden hat.

30 Jahre Sachsen: Menschen und die Marktwirtschaft

Die Färberei, das Ingenieurbüro oder die Kompressoren-Fabrik: Orte in Sachsen, an denen Menschen arbeiten, als Teil von 30 Jahren Marktwirtschaft nach dem Ende der sozialistischen Produktionsweise der DDR. Die Arbeitswelt hat sich verändert. Der Druck ist für Einige nun größer. Arnd Groß hat Sachsen an ihrem Arbeitsplatz besucht und stellt ihre Geschichten vor - von Nordsachsen bis in Vogtland. "Ich bin direkt an die Werkbank gefahren, zu den Menschen, die dort arbeiten. Kreuz und quer durch Sachsen", sagt Sachsenradio-Reporter Arnd Groß.

Kathleen Hennig und Marko Riedel 47 min
Bildrechte: Arnd Groß

30 Jahre Sachsen: Der Sport im Freistaat

Weltmeister, Olympiasieger, Rekordhalter - der Freistaat Sachsen ist eine Talenteschmiede wenn es um erfolgreiche Sportler geht. Mario Hille schaut für das Feature "30 Jahre Sport in Sachsen" zurück und zieht Bilanz: Was lief in den letzten Jahrzehnten gut, was ging eher gegen den Baum? Zu Wort kommen ehemalige Sportler und Aktive. Es gibt Gespräche mit Experten u.a. über den Niedergang im sächsischen Schwimmsport, über den Weg von Erzgebirge Aue zu einer Zweitliga-Mannschaft sowie den schnellen Aufstieg von RB Leipzig zum deutschen Spitzenclub.

Verschiedene Medaillen 59 min
Bildrechte: colourbox

30 Jahre Sachsen: Von Kandidaten und Königsmachern

Am 14.10.1990 ist ein kleiner Mann der ganz große Sieger der sächsischen Landtagswahlen. Kurt Biedenkopf holt für die CDU die absolute Mehrheit, die SPD-Kandidatin Anke Fuchs weint Tränen der Enttäuschung über das Ergebnis ihrer Partei. Doch das Kurt Biedenkopf der Spitzenkandidat der sächsischen Union wird, ist mehr Zufall, als Plan. Eigentlich gilt Sachsens CDU-Chef Klaus Reichenbach als aussichtsreichster Anwärter auf den Spitzenplatz. Wieso Reichenbach zurückzieht und wer auf die Idee kommt, Kurt Biedenkopf ins Spiel zu bringen, hören Sie in einemFeature von Peter Neumann "Von Kandidaten und Königsmachern".

Kurt Biedenkopf 2.v.l., CDU freut sich über den Wahlsieg bei der sächsischen Landtagswahl in Dresden 1990 45 min
Bildrechte: imago images/Sven Simon

Quelle: MDR

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Serie ab 28.09.2020

Mehr aus Sachsen

Neue Dauerausstellung im Verkehrsmuseum 1 min
Bildrechte: Jan Gutzeit