Galavorstellung mit Missklang Dresden wirft Hamburg aus DFB-Pokal - Fan beleidigt Ex-Dynamo Leistner

Tor für Dynamo zum 1:0. Im Bild: Torschütze Yannick Stark
Yannik Stark traf bereits nach 142 Sekunden zum 1:0 vor 10.000 Zuschauern. Bildrechte: imago images/Picture Point LE

Dynamo Dresden hat mit einem 4:1-Sieg über den Hamburger SV die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht. Während die Sachsen die Fehler der Gäste eiskalt bestraften und die Chancen effektiv nutzen, ließ Hamburg hochkarätige Möglichkeiten aus. Vor 10.000 Zuschauern traf Neuzugang Yannik Stark bereits nach 142 Sekunden zur Führung für die Hausherren. Zum ersten Mal seit März waren bei dem Spiel wieder Zuschauer im Stadion zugelassen.

Ausraster von Ex-Dresdner Leistner nach Pöbelei

Nach dem Spiel gab es einen Zwischenfall mit HSV-Profi Toni Leistner. Der gebürtige Dresdner und Ex-Dynamo-Spieler war offenbar von einem Fan lautstark bepöbelt und mit Gesten beleidigt worden. Leistner sprang daraufhin auf die Tribüne und schubste den Mann zu Boden. Er lasse seine Familie nicht beleidigen, begründete Leistner seinen Ausraster, für den er dennoch später um Entschuldigung bat. Dynamo Dresden stärkte Leistner den Rücken und bezeichnete die Pöbelei als beschämend. Der Verein will den Zuschauer identifizieren und möglicherweise sanktionieren.

Quelle: MDR/bj

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 14.09.2020 | 21:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Sachsen