Ratgeber Wie die Schlafposition unsere Gesundheit beeinflusst

Wer morgens gut ausgeruht und schmerzfrei aufwacht, macht mit seiner Schlafposition alles richtig. Wie man dazu kommt, welche Einschlafposition die beste ist und welche Rolle das Kissen spielt, gibt es hier zum Nachlesen.

Wer morgens gut ausgeruht und schmerzfrei aufwacht, macht mit seiner Schlafposition alles richtig. Wer dagegen an bestimmten Vorerkrankungen leidet, sollte seine Einschlafposition vielleicht noch einmal überdenken und gemeinsam mit dem Arzt abstimmen, meint die Leipziger Orthopädin Carola Seelig. Die Rückenlage sei die unkomplizierteste Position. Menschen ohne Atem- oder Atemwegsprobleme können sich getrost auf den Rücken legen, sagt die Expertin.

Da wird nichts eingeengt. Man liegt einfach so, wie man gewachsen ist - in entspannter Position. Da ist kein Organ irgendwo gedrückt, und auch die Lungenfunktion kann sich normal in Rückenlage entfalten - beim Gesunden.

Dr. med. Carola Seelig | Orthopädin

Das gibt es bei Seiten- und Bauchlage zu beachten

Die meisten Menschen schlafen auf der Seite oder auf dem Bauch ein. Die Bauchlage ist jedoch für Menschen mit Rückenproblemen nicht unkompliziert, sagt Carola Seelig.

In der Regel werden Patienten oder Menschen wach, die Probleme im unteren Rückenbereich haben, weil dieses Hohlkreuz, was bei der Bauchlage entsteht, häufig Schmerzen auslöst. Da ist die Bauchlage also als Einschlafposition nicht zu empfehlen.

Dr. med. Carola Seelig | Orthopädin

Die Seitenlage wäre dann die bessere Wahl, da die Wirbelsäule dadurch entlastet wird. Damit es dann aber nicht zu Nackenschmerzen kommt, darf ein Kissen nicht fehlen, betont die Leipziger Orthopädin.

Sonst wird die Halswirbelsäule deutlich abknickt. Das ist ungemütlich. [...] Es bieten sich Kopfkissen an, die so gestaltet sind, dass sie diese Distanz zwischen Schultern und Halswirbelsäule gut ausfüllen können, damit keine Abknickung entsteht.

Dr. med. Carola Seelig | Orthopädin

Gutes Kissen für einen guten Schlaf

Außer in der Bauchlage - hier kann das Kissen weggelassen werden - dient das Kissen in den übrigen Einschlafpositionen zur Stabilisierung der Wirbelsäule. Dabei kommt es auf die richtige Größe und das passende Material an, versichert Carola Seelig.

Ich empfehle 40x80. [...] Damit kann man sich ein gutes Polster für Kopf und Nacken zurechtformen. Das ideale Kissen hat den Faktor Gemütlichkeit.

Dr. med. Carola Seelig | Orthopädin

Je nach Vorliebe können das Daunen-, Dinkelkernen oder auch Schaumstofffüllungen sein. Von Hartschaum-Kissen rät die Leipziger Orthopädin ab, weil sie nicht flexibel genug sind und dadurch zu Verspannungen führen können.

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | 24. August 2021 | 10:28 Uhr