Bildergalerie Bei der Erbsenernte in der Lommatzscher Pflege

Monika Werner bei der Erbsenernte
Je zarter die Erbse, desto besser ist sie im Geschmack. Bildrechte: MDR/Monika Werner
Monika Werner bei der Erbsenernte
Reporterin Monika Werner im Einsatz: In der Lommatzscher Pflege sind die Erbsen reif. Bildrechte: MDR/Monika Werner
Monika Werner bei der Erbsenernte
Zehn Tage am Stück wird jetzt hier geerntet. Nur so kommen die Erbsen in guter Qualität in den Handel. Bildrechte: MDR/Monika Werner
Erbsenernte
Den perfekten Erntezeitpunkt hat Anbauberater Bernd Schmiedgen bestimmt. Er prüft, ob die Erbsen reif sind. Bildrechte: MDR/Monika Werner
Monika Werner bei der Erbsenernte
Je zarter die Erbse, desto besser ist sie im Geschmack. Bildrechte: MDR/Monika Werner
Monika Werner bei der Erbsenernte
Vom Feld weg geht es in die Qualitätskontrolle. Jede Ladung wird hier geprüft. Unter anderem werden dabei Größe und Härte der Erbsen gemessen. Bildrechte: MDR/Monika Werner
Erbsenernte
Die nächste Station: Hier nehmen die Erbsen erstmal ein Bad in der Menge. Bildrechte: MDR/Monika Werner
Monika Werner bei der Erbsenernte
Nach dem Waschen werden die Erbsen blanchiert, das heißt auf 95 Grad Celsius erhitzt und dann ganz schnell wieder abgekühlt. Bildrechte: MDR/Monika Werner
Monika Werner bei der Erbsenernte
Auch für die Maschinen gilt: Die empfindlichen Erbsen müssen immer vorsichtig behandelt werden. Bildrechte: MDR/Monika Werner
Monika Werner bei der Erbsenernte
Der Froster versetzt die Erbsen dann in den Kälteschlaf - neben der Konsvervierung in der Dose ist das eine der beliebtesten Methoden, um Gemüse haltbar zu machen. Bildrechte: MDR/Monika Werner
Monika Werner bei der Erbsenernte
Zu guter Letzt kommen die Erbsen in die Verpackungsstraße. Insgesamt 400 Tonnen pro Tag kommen in die Tüte und von dort in den Handel. Bildrechte: MDR/Monika Werner
Alle (10) Bilder anzeigen