Nachgefragt Verändert Homeoffice unser Wohnen?

Von seinem Zuhause aus zu arbeiten hat während der Corona-Pandemie an Bedeutung gewonnen. Aber nicht jeder hat einen eigenen Arbeitsbereich zu Hause. Wie kann man sich eine gewisse Arbeitsatmosphäre in den eigenen vier Wänden schaffen? MDR SACHSEN hat bei Yvonne Klinge, Beraterin für Büroeinrichtungen in Dresden, nachgefragt.

Eine Frau sitzt auf dem Bett und arbeitet am Laptop
Bildrechte: imago images / Westend61

Im Idealfall hat der Arbeitnehmer im Homeoffice ein einzelnes Zimmer zur Verfügung, wo er sich zurückziehen kann und die Möglichkeit hat, dort eine Büroatmosphäre zu gestalten. Zum Beispiel mit einem höhenverstellbaren Schreibtisch, einem guten ergonomischen Bürodrehstuhl und Equipment, was hilft, das Arbeitspensum auch zu Hause gut zu absolvieren, sagt Yvonne Klinge, Beraterin für Büroeinrichtungen aus Dresden.

Die richtige Arbeitsatmosphäre schaffen

Arbeitsplatz

Wenn kein einzelnes Zimmer dafür zur Verfügung steht, rät die Expertin zu einem kleineren Tisch, den man bewegen kann, und diesen dann für die Zeit des Arbeitens zu platzieren. Nach dem Arbeitsende kann er wieder weggeräumt werden. Damit kann man sich bewusst machen "jetzt ist Arbeitszeit" bzw. "jetzt ist wieder Freizeit".

Ich glaube, das ist auch psychologisch ganz wichtig, dass man nicht in so eine Art Dauer-Arbeitsmodus verfällt.

Yvonne Klinge | Beraterin für Büroeinrichtungen

Organisation

Struktur sei dabei ganz wichtig. Man solle eine gewisse Ordnung haben, rät die Expertin. Das heißt, dass man sich Sachen auf den Tisch legt, die man braucht, die man aber auch wieder wegräumen kann. Dafür eignet sich mobiler Stauraum.

Zum Beispiel:

  • kleine sogenannte Caddys
  • kleine Roll-Container
  • mobile Trennwände
  • kleine Stehpulte (damit man auch mal im Stehen arbeiten kann, wenn es nicht der höhenverstellbare Schreibtische ist)

Umgebung

Eine Möglichkeit ist auch, seine Umgebung mit Farbe und Form zu gestalten. Dabei spielen auch persönliche Accessoires sowie Pflanzen eine Rolle. Man sollte es sich angenehm gestalten, so Yvonne Klinge.

Das Gefühl, dass man in einer behaglichen Umgebung sitzt, spielt auch eine ganz wichtige Rolle.

Yvonne Klinge | Beraterin für Büroeinrichtungen

Bildergalerie Impressionen aus dem Homeoffice

Ein Monitor, eine Tastatur und ein zusätzlicher Laptop stehen vor einem Fenster.
In Leipzig-Schleußig arbeitet Barbara von zu Hause aus an den neuesten Nachrichten für Sachsen. Bildrechte: MDR/Barbara Brähler
Ein Monitor, eine Tastatur und ein zusätzlicher Laptop stehen vor einem Fenster.
In Leipzig-Schleußig arbeitet Barbara von zu Hause aus an den neuesten Nachrichten für Sachsen. Bildrechte: MDR/Barbara Brähler
Zwei Katzen liegen auf einem Schreibtisch und schauen sich an.
Bei Userin Christine Timmler aus Dresden arbeiten die Katzen im Homeoffice mit. Bildrechte: Christine Timmler
Laptop, Monitor, Maus und eine Getränkeflasche stehen auf einem Schreibtisch. Dahinter steht ein Fernsehbildschirm, der in die entgegengesetze Richtung zeigt.
Auch im Scheunenhofviertel in Dresden arbeitet Kollege Konstantin in Heimarbeit. Bildrechte: MDR/Konstantin Henß
Neben einem Laptop steht ein kleiner Nadelbaum, der kaum noch Nadeln trägt.
In Dresden-Pieschen schneidet ein Kollege Videos für unsere Website. Sein Weihnachtsbaum soll in den nächsten Tagen dann aber wirklich ausgetopft werden. Bildrechte: MDR/Norman Jung
Ein Mann sitzt an einem Schreibtisch unter einer Dachschräge, daneben spielen zwei Kinder auf einem ausgeklappten Sofa.
Unsere Kollegin Madeleine teilt sich mit mit ihrem Mann das Homeoffice auf dem Dachboden. Ihre Kinder helfen, wo es geht. Bildrechte: MDR/Madeleine Arndt
Eine Katze liegt vor einem Laptop.
Auch die Katze von Facebook-Userin Sandra aus Dresden will im Homeoffice mitarbeiten. Bildrechte: Facebookuserin Sandra
Drei Gitarren hängen über einem Bildschirm, der auf einem Schreibtisch steht. Davor liegen eine Tastatur und mehrere Plektren.
Bei solchen Schmuckstücken könnte unser Kollege Matthias in Dresden-Cotta während der Arbeit durchaus auf andere Gedanken kommen. Er arbeitet aber fleißig weiter. Musiziert wird später. Bildrechte: MDR/Matthias Stiebing
Ein Laptop steht auf einem Tisch im Garten, im Hintergrund läuft eine Katze über eine Wiese.
Userin Susanne Wächter schreibt gerade an ihrer Bachelorarbeit. Weil die Bibliotheken geschlossen sind, musste sie ihren Arbeitsplatz in den heimischen Garten verlegen. Wie sie die Arbeit aufgrund der geschlossen Copyshops drucken und binden lassen soll, weiß sie noch nicht. Bildrechte: Susanne Wächter
Ein Monitor, eine Tastatur und ein zusätzlicher Laptop stehen vor einem Fenster.
Ein sonniges Plätzchen hat sich unser Kollege Moritz in Leipzig-Plagwitz gesichert. Mit dem Ausblick lässt es sich ganz gut arbeiten. Bildrechte: MDR/Moritz Arand
Alle (9) Bilder anzeigen

Multifunktionales Mobiliar für zu Hause

Mobile Elemente auf Rollen, kleine Organisationseinheiten und Mappen, um die Ablage zu organisieren, können die Arbeit zu Hause optimieren. Diese Elemente sind alle mit relativ wenigen Handgriffen aufzubauen und auch wieder zu verstauen. Dafür gibt es Fachfirmen, die man sich zur Unterstützung holen kann, meint die Expertin.

Mehr zum Thema:

Quelle: MDR/cw

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 18.09.2020 | 10:00 - 13:00 Uhr