Marios Genüsse - Die schönen Dinge des Lebens | Podcast Die besten Biere für Männer und Frauen

MDR SACHSEN-Podcaster Mario Süßenguth lässt sich in dieser Episode von "Marios Genüsse" auf Rothes Gut in Meißen von der Vielfalt traditioneller und moderner Biere überzeugen - natürlich immer nur mit einem "wönzigen Schlock"!

Annekatrin Rades, Jahrgang 1988, liebt Bier als aromenreiches und vorzügliches Genussmittel. Die Winzerin aus Meißen will den Hopfensaft genauso zelebrieren wie den Rebensaft und hat sich deshalb zur Biersommelière ausbilden lassen - mit Diplom und inzwischen fast siebenjähriger Erfahrung.

Als junge Mutter hat ihr Sohn Benedikt zwar derzeit Vorrang, aber experimentelle Biersorten aus Sachsen und der Welt verkostet sie dennoch mit großer Lust am Genuss.

Ausgerechnet eine Winzerin wird Expertin für Bier und Biergeschmack - wie kommt das?

Annekatrin Rades: Bei ausführlichen Weinverkostungen heißt es nicht nur zum Spaß: "Das Beste an der Weinprobe ist das Bier danach!" Denn die Weinsäure sorgt irgendwann für das Signal, auch mal ein anderes Getränk zu konsumieren. Weinliebhaber gönnen sich also schon seit jeher ein gutes Bier danach - immer in Maßen wohlgemerkt.

Seit meiner Ausbildung zur Biersommelière in München bin ich auch viel offener für neue Biere und experimentelle Biere aus internationalen Brauereien oder kleinen hiesigen Brauereien, die manchmal nur eine Garage für das Brauen brauchen. Allein mit Hopfensorten lässt sich viel am Biergeschmack verändern. Aber ich probiere auch Biere, die jenseits des deutschen Reinheitsgebotes hergestellt werden - mit Früchten etwa.

 Wird Bier jetzt genauso kompliziert wie Wein?

Genuss soll immer Freude bereiten. Und wer Biergeschmack genießen will, dem empfehle ich, es mal aus einem anderen Glas zu trinken als gewöhnlich. Also nicht Krug oder Humpen oder Bierzelt-Henkelglas - sondern aus einem Weinglas. Inzwischen gibt es auch spezielle Biergläser, die Weingläsern ähneln.

Durch die Verjüngung des Glases nach oben lassen sich schonmal deutlich mehr Aromen riechen als aus dem Halbliter- oder Maßkrug. Zitrusnoten bei einem Pilsner erkennt die feine Nase, wenn das Glas entsprechend gestaltet ist.

Bestimmte Biere mit viel Alkohol, also um die zehn Volumenprozent, können dann wie Aperitif gereicht werden, 0,1 Liter - der Begrüßungsschluck vor dem Festessen mit Bekannten oder Freunden. Es geht also um Klasse und nicht um Masse.

Und wie sind die Geschmacksvorlieben zwischen den Geschlechtern - mögen Frauen andere Biere als Männer?

Ja, es gibt Frauenbiere. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Frauen lieber malzige, weichere, aromatische Biere mögen, also süßer, aber durchaus mit einer ausgewogenen Bitternote. Männer haben es lieber herber - die hopfige Variante, die zum Beispiel ein Pilsner liefert. Ich selbst mag gerne Weißbiere, also Hefeweizen mit seinen fruchtigen Aromen.

Derzeit trinke ich ürbigens oft alkoholfreies Bier. Da hat sich sehr viel getan, was die Genießbarkeit angeht. Bis zu 0,5 Volumenprozent Alkohol dürfen da aber auch drin sein.

Ich bin gespannt, was in Sachsen und anderswo noch so beim Bier passiert, ob nun mit oder fast ohne Alkohol. Es gibt noch jede Menge Möglichkeiten, zum Beispiel Bier wie einen Champagner in der Flasche reifen zu lassen, wie es Brauer in Belgien tun. 

 

Mario Süßenguth
Bildrechte: Axel Berger

Über den Podcaster

Mario Süßenguth, Jahrgang 1970, hat mehrere Bücher zu historischen und kulinarischen Themen veröffentlicht, darunter eines über barocke Genüsse und Tafelsitten in Dresden und Europa. Seit 1997 arbeitet er als Autor und Reporter für MDR SACHSEN, vorzugsweise in den Bereichen Kultur und Lebensstil.

 

Abonnieren Sie hier den neuen Podcast: Marios Genüsse. Die schönen Dinge des Lebens:

Marios Genüsse. Die schönen Dinge des Lebens

Ein Mann hält zwei Eier in den Händen und schaut in die Kamera
Bildrechte: MDR/Mario Süßenguth
Alle anzeigen (10)

Hier finden Sie Artikel zu den Podcasts aus unserer Serie:

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 24.04.2021 | 10:00 - 13:00 Uhr