Hier können Sie sich anmelden! Viel Spaß bei unserem Gewinnspiel "Begrüßungsgeld"!

Ab 14. Oktober 2019 spielen wir täglich ab 7 Uhr bei Elena und Silvio das Spiel "Begrüßungsgeld". Melden Sie sich hier an! Wenn Ihr Name im Radio genannt wird, haben Sie drei Titel Zeit, um uns zurückzurufen und mitzuspielen.

Glücksschwein mit geld
Bildrechte: imago/blickwinkel/MDR

Am 14. Oktober 2019 startet im Sachsenradio die Höreraktion "Begrüßungsgeld 2019". In unserem neuen Gewinnspiel stellen wir den Hörern Produkte vor, die es vor 30 Jahren oder mehr zu kaufen gab. Wir wollen wissen: Ist es ein Ost- oder ein Westprodukt? Wer das weiß, bekommt unser "Begrüßungsgeld" von 51,13 Euro (100 DM). Den gleichen Betrag gibt es obendrauf, wenn der Hörer weiß, um welches Produkt es sich handelt, z.B. Kakaopulver oder Schuhputzmittel. Konnten die Hörer das Rätsel nicht lösen, landet die Gewinnsumme im Jackpot. Der wird dann am 22. November unter allen, die sich für das Spiel angemeldet haben, ausgelost.

Sie können sich hier für das Gewinnspiel online anmelden. Aus allen Einsendungen losen wir Mitspieler aus. Im Frühprogramm des Sachsenradios wird dann bei Elena und Silvio bis zum 22. November 2019 täglich gespielt.

Geld in unserem Jackpot:
357,91 Euro
+++Der Jackpot wird am 22. November unter allen, die sich beworben haben, verlost.+++
Gewinnspiel begruessungsgeld preisschilder
Bildrechte: Collage/MDR Sachsen/dpa
DAB+/UKW-Taschenradio
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Noch mehr gewinnen:
Im Nachmittagsprogramm des Sachsenradios wird von Montag bis Freitag eine zusätzliche Preisfrage gestellt, welche etwas mit dem im Frühprogramm vorgestellten Produkt zu tun hat. Wer diese Aufgabe löst, gewinnt ein DAB+/UKW-Taschenradio. Viel Glück!

30 Jahre nach der Wende wollen wir von Ihnen wissen, was Sie damals im Herbst '89 von den 100 Euro Begrüßungsgeld gekauft haben. Schreiben Sie uns von Ihren Erinnerungen.

Was war das Begrüßungsgeld? Jeder DDR-Bürger, der damals ab 10. November 1989 in die Bundesrepublik reiste, bekam 100 DM bar auf die Hand. Ein Geldgeschenk, von dem sich jeder ein Stück Westen mit nach Hause nehmen konnte. Für die Sparkassen und Banken in der BRD war das eine große logistische Herausforderung - und für jeden DDR-Bürger ein Stück Glück.

Vor 30 Jahren So war das mit dem Begrüßungsgeld: Moderatoren erinnern sich

"Ich bin einfach nicht dazu gekommen, die 100 DM abzuholen", gesteht Sachsenradio-Moderator Mario Hille. Henriette Schmidt weiß noch genau: "Wir haben uns ein Beatles-Album gekauft und riesengroße Pizzen gegessen."

Henriette Schmidt
Henriette Schmidt, die Sachsenradio-Vormittagsmoderatorin erinnert sich: "Wir haben uns ein Beatles-Album gekauft und ein Autoradio, dass leider kurze Zeit später schon defekt war. Mit den Kindern waren wir ausgiebig beim Italiener essen, riesengroße Pizzen." Bildrechte: Ralf U. Heinrich
Henriette Schmidt
Henriette Schmidt, die Sachsenradio-Vormittagsmoderatorin erinnert sich: "Wir haben uns ein Beatles-Album gekauft und ein Autoradio, dass leider kurze Zeit später schon defekt war. Mit den Kindern waren wir ausgiebig beim Italiener essen, riesengroße Pizzen." Bildrechte: Ralf U. Heinrich
Mario Hille
Die 100 DM von Mario Hille liegen immer noch auf der Bank: "Ich bin einfach nicht dazu gekommen, die abzuholen", gesteht der Sachsenradio-Moderator, der damals schon beim Radio war und so viel zu tun hatte, dass er einfach nicht in den Westen kam. Bildrechte: Martin Jehnichen
Monika Werner
Unsere rasende Reporterin Monika Werner ist mit dem Begrüßungsgeld sofort in einen Elektro-Supermarkt gefahren. Dort hat sie sich ein tragbares Radio gekauft: "Das Teil war schön rund, sah sehr ansprechend aus und hatte glaube ich eine Doppelkassettenfunktion." Bildrechte: Martin Jehnichen
Moderator Peter Neumann
"Ich habe mir von meinem Begrüßungsgeld ein Fußballbuch gekauft", kann sich Sachsenradio-Moderator Peter Neumann erinnern. Er war in das Geschäft vom Berthelsmann-Buchclub gegangen, in dem eigentlich nur Buchclub-Mitglieder einkaufen durften. Da Peter Neumann aus der DDR war, durfte er es damals trotzdem kaufen. Es steht noch heute in seinem Bücherregal. Bildrechte: MDR/Marco Prosch
Alexander Schubert, Sachsenradio-Reporter
Als Reporter Alexander Schubert das erste Mal nach Berlin-Tegel fuhr, hatte er riesigen Durst auf Cola. Mit dem Geld ging es in den Aldi. Dort gab es natürlich nur River-Cola. Das war aber egal, Hauptsache ein Dose Cola. Bildrechte: Martin Jehnichen
Stefan Kieslich
Stefan Kieslich, Redakteur beim Morgenteam des Sachsenradios, hat sich "nur Unsinn" von dem Geld gekauft, wie er heute gestehen muss. Schokolade, Cola, Kassetten, Comics. "Sogar eine Currywurst war dabei", sagt er schmunzelnd. Bildrechte: MDR SACHSEN
Maik Teschner
Nachmittagsmoderator Maik Teschner erinnert sich: "Ich hatte mir damals erstmal ein schöönes Päckchen Kaffee geholt." - Genau die Sorte von damals kauft er heute immer noch ;-) (Anm. d. Red.) Bildrechte: Martin Jehnichen
Ronny Maiwald
"Von meinem Begrüßungsgeld habe ich mir für ca. 40 DM in irgendeinem Warenhaus einen Walkman gekauft. Der muss jedoch Ausschuss gewesen sein. Er fing bald an zu leiern", erinnert sich Sachsenradio-Sportreporter Ronny Maiwald. "Wenigstens habe ich Verkäufer und Hersteller glücklich gemacht, mit der 'sofortigen Wiederabgabe' des Geldes." Bildrechte: Martin Jehnichen
Alle (8) Bilder anzeigen