Die Kraft der zwei Räder: Fahrradfahren auf dem Vormarsch!?

Die Sendung zum Nachhören

Ein Radfahrer fährt neben einem Grünstreifen auf einem Radweg 125 min
Bildrechte: dpa

Unsere Gäste

Sachsen

Carsten Maiwald, Unternehmer und ehemaliger Profi-Radfahrer.
Bildrechte: Carsten Maiwald

Dienstags direkt Carsten Maiwald

Carsten Maiwald, Unternehmer und ehemaliger Profi-Radfahrer

Der ehemalige Radfahrer in der Junioren-Bahnradnationalmannschaft baut heute mit seiner Firma Veloheld individuelle Kleinserien von Rädern.

"Das Fahrrad ist für mich mehr als Sport oder Transportmittel. Es ist einfach die schönste Erfindung, um nachhaltig Erfahrungen für sein Leben zu machen."

Sachsen

Sven Lißner, Verkehrswissenschaftler TU Dresden.
Bildrechte: Sven Lißner

Dienstags direkt Sven Lißner

Sven Lißner, Verkehrswissenschaftler TU Dresden

Der Verkehrswissenschaftler der TU Dresden hat das Verhalten von Radfahrern untersucht und sechs Radfahrer-Typen analysiert. Er arbeitet mit an der Programmierung der App für das Projekt "Stadtradeln".

"Radfahren und zu Fuß gehen sind die natürlichen Fortbewegungsweisen im urbanen Raum. Für diese aktive Mobilität muss auch die Stadt geplant werden. Das geht bei begrenztem öffentlichen Raum vielerorts nur zulasten des Pkw."

Sachsen

Elke Richert, ADFC-Mitglied in der Ortsgruppe Freiberg.
Bildrechte: Elke Richert

Dienstags direkt Elke Richert

Elke Richert, ADFC-Mitglied in der Ortsgruppe Freiberg

Die Biologin engagiert sich beim Allgemeinen Deutschen Fahrradclub in Freiberg.

"Besonders in städtischen Regionen kann die Förderung des Radverkehrs einen wesentlichen Beitrag zur Minderung von Lärm und Schadstoffen leisten. Im ADFC-Fahrradklima-Test 2016 bekam Sachsen nur die Note 'ausreichend'. Meine Vision: Kinder legen eigenständig und sicher ihre Wege mit dem Rad oder zu Fuß zurück, das 'Mama-Taxi' hat ausgedient."

Sachsen

Martin Gottschlich, Fahrradkurier des Dresdner Kurier-Kollektivs "ImNu".
Bildrechte: Martin Gottschlich

Dienstags direkt Martin Gottschlich

Fahrradkurier des Dresdner Kurier-Kollektivs "ImNu"

Martin Gottschlich, Fahrradkurier des Dresdner Kurier-Kollektivs "ImNu"

"Das Paradigma des Autos verstärkt Ungleichheiten in der Gesellschaft und nimmt wertvollen Lebensraum."