Dienstags direkt | MDR SACHSEN – Das Sachsenradio | 08.10.2019 | 20:00-23:00 Uhr DDR-Kunst – comeback oder kann das alles weg?

Direkt nach dem Mauerfall waren manche Ostkünstler erst einmal weg vom Fenster. Alles was mit der DDR zu tun hatte, galt auf einmal als uncool. 30 Jahre später ändert sich das. Bestimmte Künstler und ihr Schaffen treten wieder in den Vordergrund. Doch warum ist das so? Über die Gründe sprechen wir am Dienstagabend.

Wolfgang Mattheuers Gemälde "Die Flucht des Sisyphos"
Wolfgang Mattheuers Gemälde "Die Flucht des Sisyphos" Bildrechte: Kunstpalast Düsseldorf/Wolfgang Mattheuer

Comeback oder kann das alles weg? Weder noch: Niemand will wohl alles zurückhaben – und alles weg - kann auch nicht die Devise sein. Die Frage im Herbst 30 Jahre nach der Friedlichen Revolution ist: Sind wir klüger geworden? Beim Wiedervereinigungskehraus des Ostens sind die meisten Betriebe und Firmen, alle Trabis und Wartburgs, die Kleidung sowieso, Heimelektronik und andere Alltagsgegenstände entsorgt worden. Die Theater, Bibliotheken und Konzerthäuser blieben aber von Bestand. Die Bücher, Filme, Schallplatten und Gemälde wanderten größtenteils ins Depot. Da sind diese immer aber noch. Für immer? Wie damit umgehen?

Stars kämpften sich zurück ins Rampenlicht

Die Qualität der westlichen Konsumwelt kannte nur eine Richtung: Test the West. Aber wie verhält es sich mit Kunst und Kultur? Ist zu DDR-Zeiten entstandene Kunst automatisch (ideologiegeprägte) DDR-Kunst? In der Alltagskultur, speziell im Unterhaltungsbereich, war schon nach wenigen Wiedervereinigungsjahren zu spüren: Da fehlt etwas! Erst vereinzelt, dann wieder regelmäßig, eroberten sich die Unterhaltungs- und Filmstars des untergegangenen Landes Radio, Fernsehen, Leinwand und die Bühnen zurück. Nur aus Sehnsucht nach Vertrautheit?

Nachfrage nach alten Stücken

Ist es Ausdruck eines neuen kulturellen Selbstbewusstseins im Osten, wenn sich Besucher in den Museen erkundigen: Wo sind die Arbeiten Mattheuers, Heisigs oder Tübkes, mit denen wir groß geworden sind? Oder im Theater gefragt wird: Wann inszeniert ihr mal wieder „Die Ritter der Tafelrunde“, einen Heiner Müller oder eine Oper von Udo Zimmermann?  Wer entscheidet, welche Kunst es wert ist, gegenwärtig zu bleiben?

DDR-Kunst ist kulturelles Erbe

Liegt es einfach in der Natur der Sache, beispielsweise am Theater, das sich heutigem Diskurs verpflichtet fühlt, dass sich für Erinnerndes kein Platz auf dem Spielplan findet? Ist es also ganz normal, so wie niemand mehr seine Stereoanlage von Robotron zurückhaben will? Ob es gefällt oder nicht: Kunst aus DDR-Zeit ist kulturelles Erbe; entweder es wird angenommen oder abgelehnt. Entscheidet das nicht die Qualität der Romane, Gemälde, Filme und Kompositionen selbst? Oder richtet alles der Markt?

Die Schriftstellerin Kerstin Hensel, die Direktorin des Dresdner Albertinums, Hilke Wagner, die sächsische Kunstministerin, Eva-Maria Stange, der Dirigent und Komponist Ekkehard Klemm und der Filmkritiker der "Leipziger Volkszeitung", Norbert Wehrstedt, sind am 8. Oktober bei "Dienstags Direkt" von MDR Sachsen zu Gast, um mit Andreas Berger darüber zu diskutieren: DDR-Kunst – comeback oder kann das alles weg?               

Hilke Wagner
Bildrechte: dpa

Dienstags direkt Hilke Wagner, Direktorin des Albertinums in Dresden

Hilke Wagner, Direktorin des Albertinums in Dresden

Ekkehard Klemm
Bildrechte: Hans Ludwig Böhme

Dienstags direkt Ekkehard Klemm, Chefdirigent der Elblandphilharmonie Sachsen

Ekkehard Klemm, Chefdirigent der Elblandphilharmonie Sachsen

Die sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange
Bildrechte: SMWK/Martin Förster

Dienstags direkt Dr. Eva-Maria Stange, sächsische Kunstministerin

Dr. Eva-Maria Stange, sächsische Kunstministerin

Schriftstellerin Kerstin Hensel auf der Leipziger Buchmesse. 2012
Bildrechte: dpa

Dienstags direkt Kerstin Hensel, Autorin

Kerstin Hensel, Autorin

Norbert Wehrstedt - Dienstags direkt - 08.10.19
Bildrechte: MDR/Stephan Wiegand

Dienstags direkt Norbert Wehrstedt, Filmkritiker

Norbert Wehrstedt, Filmkritiker

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Dienstags direkt | 08.10.2019 | 20:00 bis 23:00 Uhr