Zwischen Abheben und Ableben: Sachsens Wirtschaft mit Russlandsanktionen, Brexit und Digitalisierung

Unsere Gäste

Finanzexperte und Buchautor Marc Friedrich
Bildrechte: Privat

Dienstags direkt Marc Friedrich, Mit-Autor "Der größte Crash aller Zeiten"

Marc Friedrich, Mit-Autor "Der größte Crash aller Zeiten"

"Wir stehen vor dem größten Crash aller Zeiten - wirtschaftlich, politisch und gesellschaftlich! Die Rezession kommt. Der Euro scheitert. Die Kluft zwischen Arm und Reich nimmt zu und führt zu sozialen Spannungen."

Prof. Dr. Joachim Ragnitz
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dienstags direkt Professor Joachim Ragnitz, Ifo-Institut Dresden

Professor Joachim Ragnitz, Ifo-Institut Dresden

Die Rezession ist abgesagt; die sächsische Wirtschaft wird im nächsten Jahr wohl wieder auf einen Wachstumspfad einschwenken. Risiken bestehen aber, vor allem mit Blick auf die Anpassungsprozesse im Automobilsektor.

Martin Dulig
Bildrechte: dpa

Dienstags direkt Martin Dulig (SPD), Wirtschaftsminister Sachsen

Martin Dulig (SPD), Wirtschaftsminister Sachsen

"Sachsens Wirtschaft steht gut da - trotz weltweiter Unsicherheiten wurden 2018 Waren und Dienstleistungen für über 40 Milliarden Euro exportiert."

Kerstin Voigt
Bildrechte: Kerstin Voigt

Dienstags direkt Kerstin Voigt, Geschäftsführerin der "Jürgen Voigt. Deutsche Werkstatt für Metallblasinstrumente"

Kerstin Voigt, Geschäftsführerin der "Jürgen Voigt. Deutsche Werkstatt für Metallblasinstrumente"

"Die Musikinstrumentenbau im Vogtland ist ein wichtiges Zentrum. Doch mehr als Exporthemmnisse bedrücken uns Fachkräftemangel, Digitalisierung sowie die überbordende Bürokratie für den Mittelstand."

Ulf Schneider
Bildrechte: dpa

Dienstags direkt Ulf Schneider, CEO & President, SCHNEIDER GROUP

Ulf Schneider, CEO & President, SCHNEIDER GROUP

Die Schneider Group bereitet als Unternehmensberatung Kunden auf den Markteintritt nach Russland und andere osteuropäische Länder vor.

Hintergrund