Dienstags direkt | MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 24.04.2018 | 20:00-23:00 Uhr Schlagzeug oder Geige? Wie Musik in der Kindheit unser Leben beeinflusst

Bass oder Melodie, Techno oder Klassik - Musik gibt dem Leben einen Takt. Es gibt kaum Menschen und Lebensbereiche, die nicht von Klang und Rhythmus berührt sind. Über das Fundament von Musik in der Kindheit sprechen wir bei Dienstags direkt.

Kind mit Geige
Bildrechte: Colourbox.de

Bass oder Melodie, Techno oder Klassik,  Schlagzeug oder Geige - Musik gibt dem Leben nicht nur einen Takt. Sie setzt Emotionen frei, stiftet Sinn, Freude und Gemeinsamkeit und begleitet nicht selten durch das ganze Leben. Forscher aus Oxford haben längst herausgefunden, dass Singen glücklich macht und verbindet. Mediziner sprechen vom "Singen als Antidepressivum", besseren kognitiven Fähigkeiten und einem stärkeren Immunsystem.

Gleichzeitig wirkt Musik als Sozialisationsinstanz oft ein ganzes Leben. Menschen, die Musik kreieren, ein Instrument spielen oder komponieren suchen nicht selten lebenslang den musikalischen Austausch in verschiedenen Bands, Formationen, Gruppen - sie leben mit dem Klang und dem Rhythmus, der ihrem Sein einen Rahmen und der Ratio eine sinnliche Heimat bietet. Gleichzeitig eint Musik die Menschen, sie versöhnt, integriert und schafft Idendität.

Musikalische Prägung für das Leben

Wer musikalisch durch das Leben geht und ein oder sogar mehrere Instrumente spielt, darüber entscheiden vor allem Erlebnisse und Erfahrungen in der Kindheit. Werden musikalisches Verständnis und instrumentales Wirken von Kindern gefördert, profitieren diese enorm viele Jahre, finden Form und Ventil für ihre Kreativität und auch gesellschaftliches Leben. Während musikalische Bildung in der ehemaligen DDR nur für besonders talentierte Kinder zugänglich und leistungsorientiert organisiert war, ist sie jetzt breiteren Bevölkerungsschichten zugänglich. Doch auch heute gibt es Zugangsbarrieren verschiedener Natur. Eine Rolle spielt dabei auch Geld.

Wie beeinflusst Musik die Kindheit? Prägt das Musizizieren das gesellschaftliche Miteinander? Wie beeinflusst Musik die neurologische  und motorische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen? Und: Welche Möglichkeiten haben Kinder in Sachsen? Darüber sprechen wir bei Dienstags direkt!

Albrecht Koch, Domkantor Freiberg.
Bildrechte: Albrecht Koch/ Martin Förster

Dienstags direkt Albrecht Koch

Albrecht Koch

Domkantor Freiberg, Organist und Dirigent, Künstlerischer Leiter der Silbermann-Tage

"Für mich ist Musik Alltag - nicht nur im Beruf, auch persönlich. Musik, egal welcher Art, kann alles: unterhalten, aufregen, beruhigen, trösten. Diese Wirkung sollte uns mehr ins Bewusstsein rücken."

Luise Börner, Geigerin und Musikpädagogin , Initiatorin des Projekts  - Musaik.
Bildrechte: Luise Börner

Dienstags direkt Luise Börner

Luise Börner

Geigerin und Musikpädagogin , Initiatorin des Projekts "Musaik"

"Musik kann Leben verändern! Mit Musaik-Grenzenlos Musizieren e.V. wird Kindern und Jugendlichen eine neue Chance eröffnet - über einen kostenfreien, intensiven Zugang zu musikalischer Bildung in Gemeinschaft im Stadtteil."

Kristin Haas
Bildrechte: Kristin Haas

Dienstags direkt Kristin Haas

Kristin Haas

Leiterin der Musikschule des Landkreisses Meissen

"Mit Musik erreichen wir die Seelen der Kinder."

Zuletzt aktualisiert: 24. April 2018, 00:12 Uhr