MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Dienstags direkt | 01.12.2020 | Podcast "Oh Du Andere" – Weihnachtszeit 2020

Besuche auf dem Weihnachtsmarkt? Eher nicht. Gemütliches Geschenke-Shoppen? Auch nicht. Die Vorweihnachtszeit in diesem Jahr wird anders, so viel steht fest. Wie gehen wir damit um? Darüber sprechen wir im Podcast.

Es durftet nach karamellisierten Mandeln, aus Lautsprechern tönen Weihnachtslieder, "'s Raachermannel nabelt" und die kalten Hände werden an dem Becher mit heißem Glühwein gewärmt. Weihnachtsmärkte gehören zur Vorweihnachtszeit in Sachsen einfach dazu. Allein den Leipziger Weihnachtsmarkt besuchten im vergangenen Jahr rund zweieinhalb Millionen Menschen. In Dresden wurden fast 160.000 Liter Glühwein verkauft und in Chemnitz mehr als 200 Lieder pro Tag gesungen. Weihnachtsmärkte haben in Sachsen Tradition. Der Wenzelsmarkt in Bautzen beispielsweise fand 2019 zum 636. Mal statt. Das 637. Mal jedoch, wird es erst im Jahr 2021 geben.

Große Einschnitte – nicht nur für Besucherinnen und Besucher

Die zweite Welle der Corona-Pandemie hat Sachsen im Griff. Damit verbunden sind Einschränkungen des öffentlichen Lebens, die uns auch im Dezember erhalten bleiben und sogar noch einmal verschärft werden. Um den Anstieg der Neuinfektionen zu bremsen haben die Weihnachtsmarkt-Verantwortlichen vielerorts schon früh reagiert. Märkte wurden verkleinert, umgeplant oder ganz abgesagt. Doch das bedeutet nicht nur für die Besucherinnen und Besucher einige Veränderungen. Wenn auf den Märkten keine Buden stehen, kann auch kein Glühwein und keine Erzgebirgische Holzkunst verkauft werden. In den Innenstädten werden sich wesentlich weniger Menschen aufhalten, als in den Jahren vor der Pandemie. Das wird wohl auch für den Einzelhandel schwerwiegende Folgen haben.

Der große Gewinner heißt Online-Handel

Nicht erst seit Beginn der Pandemie boomt der Online-Handel. Schon vorher kauften mehr und mehr Menschen ihre Weihnachtsgeschenke im Internet. Dieser Trend wird sich 2020 wahrscheinlich noch einmal verstärken. Keine Zeit zum Innehalten werden Paketbotinnen und -boten haben. Genauso wenig, wie die Geldbörsen der großen Online-Versandhändler wie Amazon, Otto oder Zalando. Die gute Nachricht: Die, die es sich leisten können, werden also auch in diesem Jahr viele Geschenke unter dem Weihnachtsbaum finden können, ohne dafür das Haus verlassen zu müssen. Die schlechte: Für die, die wegen der Situation in finanzielle Schieflage geraten sind (darunter sicher auch einige Einzelhändler, Budenbetreiberinnen oder Reisebüro-Angestellte), werden es wohl weniger geschenkreiche Feiertage. Wie gehen wir mit dieser anderen Vorweihnachtszeit um? Können wir unsere Prioritäten in diesem Jahr anders setzen, um die zu unterstützen, die besonders unter der Krise leiden? Darüber sprechen wir im Podcast mit unseren Gästen:

Celine Lubojanski | Kunsthandwerkerin und Unternehmerin

Eine Frau mit langen braunen Haaren und Brille.
Bildrechte: Privat

Das Gefühl eines Weihnachtsmarkts kann man nicht ersetzen, aber jammern hilft dagegen nicht. Dafür schmücken wir daheim umso gemütlicher.

Frederic Günther | Verbandsvorsitzender Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller

Ein Mann mit kurzen blonden Haaren und Brille
Bildrechte: Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller

Wir als Kunsthandwerker stehen dieses Jahr vor großen Herausforderungen, ohne Weihnachtsmärkte geht uns neben dem Umsatz ein ganzes Stück Sichtbarkeit verloren, dennoch sind unsere Erzeugnisse Seelenwärmer für die diesjährige Weihnachtszeit.

Janet Neubert | Einzelhändlerin aus Schwarzenberg

Eine Frau mit langen braunen Haaren
Bildrechte: Privat

Der stationäre Einzelhandel befindet sich schon viele Jahre in der Krise. Corona macht es nur für alle sichtbar und verstärkt die Schwierigkeiten.

Thomas Ott | Geschäftsführer Handel/Dienstleistungen/Verkehr bei der IHK Dresden

Ein Mann mit kurzen braunen Haaren und Brille
Bildrechte: IHK Dresden

Wer seine Weihnachtsgeschenke bei einem hiesigen Anbieter kauft oder bestellt, sorgt dafür, dass die sächsischen Innenstädte auch künftig attraktiv bleiben.

Redaktion: Lucas Görlach
Leitung: Ines Meinhardt

Quelle: MDR

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN Dienstags Direkt | 01.20.2020 | 20:00 Uhr