MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Dienstags direkt | Podcast Die (zu) lange Trainingspause? – Sachsens Sport in der Krise

Zwar sind viele sächsische Sportstätten nun blitzblank geputzt und die Wände neu gestrichen. Doch für Sport genutzt werden dürfen gerade die wenigsten. Auch der sächsische Sport steckt tief in der Krise. Welche Perspektiven gibt es? Darüber sprechen wir im Podcast.

Symbolbild Sport (Fußball)
Bildrechte: imago images/HMB-Media

Bereits vor einem Jahr und im vergangenen Oktober sprachen wir bei "Dienstags Direkt" mit Akteurinnen und Akteuren aus Sächsischen Sportvereinen und -verbänden. Zumindest im Herbst war, den Schulsport mal ausgenommen, Sport unter Hygiene-Auflagen möglich. Die wichtigsten Bedingungen: Kleine Gruppen, Mindestabstände und Körperkontakt minimieren. Am Ende unserer Sendung wagten wir gemeinsam einen vorsichtig-positiven Blick in die Zukunft. Dieser sollte sich nicht bestätigen. Im Gegenteil.

Freizeitsport in sächsischen Vereinen ist gerade kaum möglich und damit hören die Probleme nicht auf. Konnte der sächsische Landessportbund vor einem halben Jahr noch "keine übermäßig vermehrten Kündigungen von Vereinsmitgliedschaften" feststellen, werden nun Vereinsaustritte immer deutlicher sichtbar – vor allem bei Kindern und Jugendlichen.

Organisierter Sport sollte endlich Teil der Lösungsstrategie sein.

Christian Dahms, Generalsekretär Landessportbund Sachsen

Ähnlich sieht es auch beim Behinderten- und Rehabilitationssport aus. Von Normalität kann keine Rede sein.

Der ärztlich verordnete Rehabilitationssport ist seit November 2020 eigentlich nicht möglich, aber eine unklare Kommunikation seitens des Sächsischen Sozialministeriums hat die Situation zusätzlich erschwert. Mittlerweile sind viele Verordnungen abgelaufen, und die Austrittsquote in den Vereinen ist überdurchschnittlich hoch.

Detlev Günz, Vizepräsident Rehasport beim SBV

Wie sieht die Vereinsarbeit vor Ort aus – ohne gemeinsames Sporttreiben? Welche politischen Weichenstellungen fordern die sächsischen Sportverbände? Gibt der Ausblick auf die Sommermonate einen Grund zur Hoffnung? Wir fragen erneut nach.

Um den Schulsport steht es nicht viel besser

Der Schulsport ist in Sachsen theoretisch möglich. Doch dazu muss die jeweilige Schule auch geöffnet haben. Öffnen (zuerst im Wechselunterricht) dürfen laut "Bundesnotbremse" nur Schulen in Kreisen mit einer 7-Tage-Inzidenz unter 165. Das betrifft in Sachsen (Stand 5. Mai 2021) jedoch nur Schulen in Dresden und Leipzig sowie im Landkreis Leipzig. Neben dem klassischen Schulsport stellt sich außerdem noch die Frage nach dem anstehenden Schwimmunterricht an den Grundschulen. Sollte dieser nicht möglich sein, wäre ein ganzer Jahrgang sächsischer Schülerinnen und Schüler ohne professionelles Schwimmtraining.

Mit wem man auch über den sächsischen Breiten- und Amateursport spricht: Die Stimmung ist gedrückt. Der sächsische Sport hat mit der aktuellen Situation zu kämpfen. Welche Perspektiven gibt es? Darüber sprechen wir im Podcast mit unseren Gästen.

Christian Dahms | Generalsekretär Landessportbund Sachsen

"Organisierter Sport sollte endlich Teil der Lösungsstrategie sein."

Ein Mann mit braunen Haaren im Anzug.
Bildrechte: Landessportbund Sachsen

Nicole Gruber | Vorsitzende Frauen- & Mädchenausschuss beim Sächsischen Fußballverband

"Sport zu treiben, ist mehr als nur körperliche Fähigkeiten zu entwickeln. Durch seine Vielfältigkeit ist er in der Lage unterschiedliche Charaktere und Wertvorstellungen zu verbinden."

Eine Frau mit dunklen Haaren in einer Turnhalle
Bildrechte: Privat

Peter Pattke | Präsident des Sportlehrerverbandes Sachsen

"Sport ist Medizin gegen die Corona-Folgen – vor allem unter den gesundheitsfördernden und sozialen Aspekten! Gerade die verstärkte Digitalisierung im Leben der Kinder und Jugendlichen braucht einen adäquaten Ausgleich durch Bewegung und Sport! Somit muss der Sportunterricht wieder als ein Kernfach der Schule gestärkt werden!"

Hallo, bitte das Bild im Ordner "Dienstags Direkt" ind CMS importieren. Danke!! LG Lucas 3599  Quelle: Sportlehrerverband Sachsen Alt: Ein Mann mit kurzen grauen Haaren in Sportklamotten.
Bildrechte: Sportlehrerverband Sachsen

Detlev Günz | Vizepräsident Rehasport beim Sächsischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband

"Der ärztlich verordnete Rehabilitationssport ist seit November 2020 eigentlich nicht möglich, aber eine unklare Kommunikation seitens des Sächsischen Sozialministeriums hat die Situation zusätzlich erschwert. Mittlerweile sind viele Verordnungen abgelaufen, und die Austrittsquote in den Vereinen ist überdurchschnittlich hoch."

Ein Mann in Sportklamotten mit einem Basketball.
Bildrechte: BSV AOK Leipzig

Außerdem kommen im Podcast zu Wort:

Silke Stiebitz Jugend-Tischtennis-Trainerin beim TTC Neukirch

Redaktionelle Mitarbeit: Lucas Görlach
Leitung: Ines Meinhardt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 11.05.2020 | 20:00 - 23:00 Uhr