Besseres neues Jahr – was wir selbst dafür tun können

Mit dem Rauchen aufhören, die übrigen Schokoladen-Weihnachtsmänner nicht mehr essen und auf jeden Fall mehr Sport machen und sich mehr Zeit für die wichtigen Dinge im Leben nehmen! Gute Vorsätze sind schnell gefasst und oft noch schneller gebrochen. Was können wir tun, um langfristig etwas zum Positiven zu verändern? Darüber sprechen wir im Podcast.

Ein lange Liste mit dem besten Vorsätzen zu haben kann dabei helfen, im neuen Jahr etwas im eigenen Leben zu verbessern. Meist fühlt sich die schiere Masse an Aufgaben und Ansprüchen jedoch selbst an, wie ein riesiger Berg, den man unmöglich allein hinaufsteigen kann. Und schon gar nicht in einem einzigen Jahr. Dabei können es schon Kleinigkeiten sein, die uns das Leben leichter machen.

Bewusster mehr in die Natur gehen, unseren Blick mit Dankbarkeit darauf lenken, was ich, was wir hier haben, weniger bewerten, auch mal akzeptieren, wenn Fehler passieren, verzeihen und vor allem mehr lieben und lachen.

Annekatrin Michler, "Die Ändertainerin"

Doch eben solchen vermeintlichen Kleinigkeiten Raum im Alltag zu lassen, ist oft schwieriger, als gedacht.

Ein neuer Blick auf die eigene Gesundheit

Der typischste Vorsatz für ein neues Jahr (neben der Sache mit dem Rauchen) ist wahrscheinlich: Ich möchte mich gesünder ernähren und mehr Sport machen. Die Erfolgschancen, diesen in die Praxis umzusetzen schwanken jedoch häufig zwischen "klappt ganz gut bis Ende Januar" und "gar nicht".

Zählen Sie keine Kalorien, es ist viel wichtiger darauf zu achten, was Sie essen.

Alexandra Kraft, STERN-Journalistin

Mit Expertinnen und Experten besprechen wir die wichtigsten Tipps zum Thema Essen, Bewegung und gesunde Ernährung. Dabei geht es auch um klare Strategien, das eigene Verhalten maßvoll zu verändern. Sodass der "neue Lebensstil" Körper und Geist positiv beeinflussen kann.

Die eigene Gesundheit in den Vordergrund stellen. Den Körper neu erschaffen durch Ernährung: messbar jünger werden, das Gehirn leistungsfähiger machen, Blutbahnen und Darm sanieren.

Andreas Jopp, Medizinjournalist

Auf die Einstellung kommt es an

Es geht um den eigenen Blick auf die Dinge. Verändert man diesen, fällt es mitunter leichter zu erkennen, dass die belastende Situation in der Familie gar nicht so schlimm ist oder das Problem mit der ein- oder anderen Kollegin gar nicht so schwer wiegt. Doch so ein Perspektivenwechsel kann ganz schön anstrengend sein.

Wie finde ich für mich selbst den richtigen und besten Weg, um mit den Herausforderungen der Gegenwart und denen der Zukunft besser fertigzuwerden, ohne mich selbst zu überfordern? Wie kann es gelingen, mir langfristig etwas für mich selbst vorzunehmen und etwas zum Positiven zu verändern? Darüber sprechen wir im Podcast mit unseren Gästen.

Alexandra Kraft | STERN-Journalistin

Eine Frau mit kurzn grauen Haaren und Brille.
Bildrechte: Privat

Zählen Sie keine Kalorien, es ist viel wichtiger darauf zu achten, was Sie essen.

Andreas Jopp | Medizinjournalist

Ein Mann mit kurzen dunklen Haaren und Brille.
Bildrechte: Privat

Die eigene Gesundheit in den Vordergrund stellen. Den Körper neu erschaffen durch Ernährung: messbar jünger werden, das Gehirn leistungsfähiger machen, Blutbahnen und Darm sanieren.

Annekatrin Michler | "Die Ändertainerin"

Eine Frau mit halblangen dunklen Haaren.
Bildrechte: Jenny Stadthaus

Bewusster mehr in die Natur gehen, unseren Blick mit Dankbarkeit darauf lenken, was ich, was wir hier haben, weniger bewerten, auch mal akzeptieren, wenn Fehler passieren, verzeihen und vor allem mehr lieben und lachen.

Martin Schröder | Soziologe

Ein Mann mit kurzen dunklen Haaren und Bart.
Bildrechte: Christian Stein

Machen Sie sich klar, dass die Welt langfristig besser wird und das aller Voraussicht nach ganz besonders 2021 besser wird als 2020.

Weitere Gäste im Interview
Prof. Joachim Bauer Neurowissenschaftler
Prof. Christian Stöcker Kognitionspsychologe
Prof. Lothar Seiwert Zeitmanagement-Experte

Leitung: Ines Meinhardt
Redaktionelle Mitarbeit: Lucas Görlach

Quelle: MDR

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR | 05.01.2021 | 20:00 Uhr