MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Dienstags direkt | 22.06.2021 | 20:00 Uhr - 23:00 Uhr Im Rausch der Sinne - Was spricht uns an?

Eine junge Frau riecht an einer Zitrone 126 min
Bildrechte: imago/Westend61

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Dienstags direkt | 22.06.2021 | Podcast Im Rausch der Sinne - Was spricht uns an?

Im Rausch der Sinne - Was spricht uns an?

Ist das Sehen tatsächlich unser wertvollster Sinn? Wie wichtig ist unser Geruchssinn wirklich? Suchen wir täglich nach etwas, das unsere Sinne erfüllt? Wir sind auf eine Entdeckungsreise in die Welt der Sinne gegangen.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Di 22.06.2021 20:00Uhr 126:23 min

Audio herunterladen [MP3 | 115,7 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 230,5 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/sachsenradio/podcast/dienstags/podcast-dienstags-direkt-sinne-sinnesrauch-sinnesorgane-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Spätestens nach den vielen Corona-Tests wissen wir, wie tief unsere Nase ist. Nur so spielen die Aromen tatsächlich zwischen Geruch und Geschmack. Und jeden Tag suchen wir nach einem Rausch für die Sinne.

Immer der Nase nach

Eine junge Frau hält sich Räucherstäbchen unter die Nase
Der Geruchssinn galt lange als vernachlässigbarer Sinn. Bildrechte: Colourbox.de

Lange galt das Riechen als vernachlässigbarer Sinn, den heute kaum noch ein Mensch braucht. Doch wir wussten einfach zu wenig über unseren Geruchssinn. Mit jedem Atemzug nehmen wir einen Schwung an Duftmolekülen zu uns. Es gibt sogar Menschen, die riechen ihre Heimat. Was aber, wenn man nichts riecht? Ein mangelhafter Geruchssinn kann Indikator für Erkrankungen sein. Parkinson kündigt sich oft durch eine Riechschwäche an.

Auf einen Augenblick

Ist das Sehen tatsächlich unser wertvollster Sinn? Liegt vielleicht nahe. Denn unser aufrechter Gang verschafft uns einen guten Überblick. Ein Grund, weshalb wir uns auf das Auge verlassen. Hinzu kommt die Tatsache, dass wir in einer visualisierten Welt leben. Da zählt ein erster Blick oft mehr als ein Wort. Obwohl sich das Auge am schnellsten hinters Licht führen lässt. Der Mensch - ein "Augentier?" Vielleicht auch, weil wir für Gesehenes schnell die passenden Worte finden?

Ein gutes Gefühl

...vermittelt uns in aller Regel, wenn wir etwas in die Hand bekommen. Das beginnt beim Lenkrad im Auto, geht über die Verpackung einer schönen Schokolade und endet am Smartphone. Viele Wissenschaftler tüfteln permanent an der richtigen Haptik. Kunststoffe sollen sich natürlich anfühlen und möglichst haltbar sein.

Einmal richtig zuhören

Was passiert, wenn eine Schallwelle nicht das Trommelfell erreicht? Kein Wort, keine Musik könnte ihre Wirkung entfalten. Signale, ein Schrei, das nahende Auto - alles bliebe unbemerkt und das Leben wäre deutlich gefährlicher.

Abgeschmeckt

Köchin mit Pfanne und Löffel kostet Essen
Bildrechte: Colourbox.de

Wenn es um Genuss geht, dann spielt der Geschmack eine tragende Rolle. Aromen explodieren förmlich auf der Zunge und sorgen dort als erstes Signal dafür, ob uns etwas bekommt. Aber: Wie etwas schmeckt, lässt sich kaum beschreiben. Salzig, süß, bitter, sauer, fettig - selbst bestimmte Eiweißverbindungen lassen sich schmecken - Umami.

Kleine Unterschiede zwischen den Kulturen

Je nachdem, welchen Stellenwert Musik oder Malerei in einer Gruppe spielen, so ordnet sich auch die Hierarchie der Sinne. Wissenschaftler haben Indikatoren gefunden, dass dominante Sinneseindrücke von der jeweiligen Kultur abhängig sind – beispielsweise ist bei den Farsi sprechenden Iranern und den Bewohnern von Laos der Geschmack der Sinn, für den sich die besten Worte finden lassen. Am Ende bleibt allerdings die begründete Annahme, dass jeder Sinn den Alltag erst erlebbar werden lässt. Und wir gehen mit Ihnen auf eine Entdeckungsreise in die Welt der Sinne.

Unsere Gäste:

Porträt von Neurobiologie-Professor Marius Ader.
Prof. Marius Ader Bildrechte: Zentrum für Regenerative Therapien Dresden

Prof. Marius Ader | Zentrum für Regenerative Therapien Dresden - TU Dresden

Dr. Christine Löber | HNO-Ärztin

Dr. Christine Löber
Dr. Christine Löber Bildrechte: Elissavet Patrikiou

Jeder von uns hat seine eigene HNO-Abteilung, die von allen Körperregionen sicherlich die Sinn-vollste ist und enge Verbindungen mit der Psyche hat: die Nase sitzt nicht grundlos unterm Gehirn.

Prof. Ercan Altinsoy
Prof. Ercan Altinsoy Bildrechte: Jörg Simanowski

Prof. Ercan Altinsoy | Professur für Akustik und Haptik an der Technischen Universität Dresden

Prof. Lutz Engisch | Verpackungsexperte

Marcus Blonkowski | Sternekoch

Ein Mann im Studio
Johannes Gerstengarbe Bildrechte: David Pinzer

Johannes Gerstengarbe | Produzent und Komponist

Redaktionelle Mitarbeit: Stephan Wiegand
Leitung: Ines Meinhardt

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Dienstags direkt | 22. Juni 2021 | 20:00 Uhr