Antibiotika-Kapseln im Blister
Bildrechte: colourbox.com

Dienstags direkt | MDR SACHSEN – Das Sachsenradio | 19.11.2019 | 20-23 Uhr Wenn Medikamente krank machen – Wie sorglos gehen wir mit Antibiotika um?

Antibiotika helfen dabei, Infektionen zu heilen. Weil das Arzneimittel aber allzu häufig eingesetzt wurde, haben die Keime Überlebensstrategien entwickelt. Der richtige Umgang mit Antibiotika – unser Thema am Dienstag.

Antibiotika-Kapseln im Blister
Bildrechte: colourbox.com

Knapp 3.000 Antibiotikapräparate sind in Deutschland zugelassen. Entwickelt, um das Wachstum von Mikroorganismen zu stoppen. Bei vielen Infektionskrankheiten sind sie das Mittel der Wahl für eine schnelle Therapie. Doch keine Wirkung ohne Nebenwirkung. Keime reagieren auf die allgegenwärtigen Antibiotika. Sie stellen sich darauf ein und entwickeln ganz eigene Überlebensstrategien – mit Erfolg.

Gefährliche Multiresistente Erreger

Immer wieder werden Keime entdeckt, auf die es (noch) keine medizinische Antwort gibt. Experten sprechen dann von Resistenzen. Überall dort, wo viele Menschen mit einem schlecht funktionierenden Immunsystem zusammenkommen, steigt die Keimpopulation, und es wächst die Gefahr, dass darunter auch gefährliche Multiresistente Erreger, sogenannte MRE-Keime sind.

Verzicht auf Antibiotika ist schwierig

Deshalb sind Strategien gefragt, wie ein sparsamer Umgang mit Antibiotika funktionieren kann. Klingt naheliegend, ist aber bisweilen aufwendiger, da ein gezielt wirkendes Antibiotikum gefunden werden müsste, welches genau auf den jeweiligen Erreger zugeschnitten ist. Vielleicht ist es auch manchmal sinnvoll, ganz auf die chemische Keule zu verzichten, damit die eigenen Abwehrstoffe aktiviert werden können.

Übers Grundwasser in die Nahrungskette

Doch kaum jemand will akzeptieren, dass eine Erkältung durchaus einige Tage im Bett auskuriert werden muss. Und so ist es heute die Regel, dass Breitbandantibiotika aus Tierzuchtanlagen und Städten ins Grundwasser geraten. Ob wir es wollen oder nicht – am Ende konsumieren wir alle in unserer Nahrungskette immer wieder Medikamente, die wir gar nicht brauchen. Mit lebensgefährlichen Folgen.

Prof. Dr.-Ing. Peter Krebs, Direktor Institut Lehrstuhl Siedlungswasserwirtschaft (Siedlungs- und Industriewasserwirtschaft).
Bildrechte: MDR/Kathrin König

Dienstags direkt Prof. Peter Krebs, Institut für Siedlungswasserwirtschaft der TU Dresden

Prof. Peter Krebs, Institut für Siedlungswasserwirtschaft der TU Dresden

Dr. med. Uta Katharina Schmidt-Göhrich - Dienstags direkt - 19.11.19
Bildrechte: AMED/TU Dresden

Dienstags direkt Dr. med. Uta Katharina Schmidt-Göhrich, Internistin und Mitglied der Sächsischen Impfkommission

Dr. med. Uta Katharina Schmidt-Göhrich, Internistin und Mitglied der Sächsischen Impfkommission

Dr. Henna Riemenschneider - Dienstags direkt - 19.11.19
Bildrechte: AMED/TU Dresden

Dienstags direkt Dr. Henna Riemenschneider, forscht an der TU Dresden über Antibiotika

Dr. Henna Riemenschneider, forscht an der TU Dresden über Antibiotika

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Dienstags direkt | 19.11.2019 | 20:00 bis 23:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. November 2019, 00:50 Uhr