Vor einem Restaurant im Stadtzentrum von Leipzig sitzen Gäste auf einer Freifläche.
Bildrechte: dpa

Dienstags direkt | MDR SACHSEN – Das Sachsenradio | 16.04.2019 | 20:00-23:00 Uhr Zwischen Boom und Kneipensterben: Licht und Schatten im Tourismus

Der Tourismus in den Großstädten boomt. Während in vielen Restaurants an Wochenenden und Feiertagen ohne Reservierung nichts mehr geht, erwischt das Kneipensterben ganze Landstriche in weniger touristischen Regionen. Doch auch in Städten halten manche Pensionen, Hotels und Gasthöfe dem Konkurrenzdruck von Großanbietern nicht stand. Über Licht und Schatten im Tourismus in Sachsen sprechen Thema bei Dienstags direkt.

Vor einem Restaurant im Stadtzentrum von Leipzig sitzen Gäste auf einer Freifläche.
Bildrechte: dpa

Der Tourismus in Sachsen boomt. Dresden und Leipzig vermelden Rekordzahlen bei Übernachtungen und Tagesgästen. Hotels schießen wie Pilze aus dem Boden, die Zahl der Gästezimmer in den beiden sächsischen Großstädten steigt kontinuierlich. Doch auch der Nationalpark Sächsische Schweiz, die Elblandregion, das Leipziger und das Lausitzer (Neu)Seenland erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und zunehmender Gästezahlen. Tourismus ist längst zum bedeutenden Wirtschafts- und auch Standortfaktor geworden. Er bringt Geld und Anerkennung, ganze Regionen profitieren weil ihr Ruf in die ganze Welt schallt.

Wie viele Menschen leben in Sachsen vom Tourismus?

Gleichzeitig gibt es Regionen in Sachsen, die wie leergefegt sind. Mit unsanierten Häusern und Quasi-Ruinen wirken sie eher wie eine Reise in die 80iger Jahre als eine prosperierende Region. Gasthäuser und Pensionen können sich manchmal nur schwer halten. Wenn sie schließen, fällt oft ein wichtiges Zentrum des Ortes weg. Gastronomen kämpfen und Investoren sind rar. Nicht selten kämpfen diese Regionen mit dem demographischen Wandel und Abwanderung. Was kann Tourismus für eine Region leisten? Wie wirkt er als Standort-und Wirtschaftsfaktor. Wie viele Menschen leben vom Tourismus in Sachsen und wohin soll er sich entwickeln? Die Renaturierung der Tagebaulandschaften in der Lausitz und um Leipzig zeigen, wie viel Entwicklungspotenzial in Regionen steckt, wenn gute Konzepte entwickelt werden und alle an einem Strang ziehen. Dort wo einst Kohle abgebaut wurde, sind riesige Naherholungsgebiete entstanden. Einwohner und Touristen profitieren von völlig neuen Landschaften.

Gastronomie als Herz des Tourismus

Das Gastgewerbe versorgt die Gäste mit Essen und Logis - egal wie weit sie gereist sind und woher sie kommen. Die Gastronomie ist das Herz des Tourismus. Doch nicht alles läuft reibungslos. Während Hotel- und Gaststättenverband sowie einige Unternehmer über Fachkräftemangel klagen, fordert die Gewerkschaft faire Arbeitsbedingungen und begrüßt den Mindestlohn und auch Kontrollen für dessen Einhaltung. "Leider gibt es gerade im Gastgewerbe viele schwarze Schafe, die ihren Beschäftigten nicht einmal den Mindestlohn zahlen wollen. Seriöse Arbeitgeber müssen vor der Konkurrenz durch solche Ausbeuterbetriebe geschützt werden", erklärte die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten. Noch immer gehört das Gastgewerbe zu den Branchen mit niedrigen Verdiensten. Die Ursachen sind vielfältig und die  Verbraucher nicht ohne Verantwortung. Wenn Gäste bereit sind, mehr Geld zu bezahlen, wäre auch der Spielraum für die Gastwirte größer. Wie hoch sind die Gewinnmargen? Welche Gastwirte handeln sozial, welche beuten ihre Mitarbeiter aus?

Die Grenzen des Tourismus

Mit Wachstum ist auch immer die Frage nach dessen Grenzen verbunden. Wie viel sollten Städte und Regionen für den Tourismus tun und wie viel für die Einwohner? Bei aller touristischen Attraktivität dürfen auch Spielplätze, Schulen, Kitas und soziokulturelle Entwicklungen für die Einwohner nicht vergessen werden. Wie kann sich die Entwicklungspolitik für Einwohner und Touristen gegenseitig befruchten? Wie können Regionen verantwortungsvoll und nachhaltig entwickelt werden. Noch immer gibt es in Sachsen Geheimtipps, die kaum jemand kennt. Welche sind das?

Über unentdeckte schöne Orte, Konzepte, Gastronomie und Arbeitsbedingungen – über Licht und  Schatten im Tourismus in Sachsen sprechen wir bei Dienstags direkt.

Moderation: Sina Peschke, Redaktionsassistenz: Katrin Tominski

Sachsen

Ein Mann
Bildrechte: Manfred Böhme

Dienstags direkt Manfred Böhme, Direktor Landestourismusverband Sachsen

Manfred Böhme, Direktor Landestourismusverband Sachsen

"Mehr als 188.000 Gastgeber verwöhnen 8,2 Mio. Gäste pro Jahr, Tendenz steigend. Gastfreundschaft und Service zahlen sich aus. Unser Ziel sind noch mehr Gästeglück, zufriedene Mitarbeiter und erfolgreiche Unternehmer."

Sachsen

Eine Frau
Bildrechte: Jana Uhlmann

Dienstags direkt Jana Uhlmann, Geschäftsführerin "Rochlitzer Muldental", /LEADER-Managerin "Land des Roten Porphyr"

Jana Uhlmann, Geschäftsführerin "Rochlitzer Muldental", /LEADER-Managerin "Land des Roten Porphyr"

"Wir brauchen einen stärkeren Zuzug von jungen Leuten in den ländlichen Raum, einen attraktiven öffentlichen Nahverkehr und eine gute touristische Infrastruktur. Nur so können wir unsere Region wirklich voranbringen."

Sachsen

Ein Mann
Bildrechte: Markus Käsner

Dienstags direkt Markus Käsner, ehemaliger Gastwirt aus Grimma

Markus Käsner, ehemaliger Gastwirt aus Grimma

"Gastronomie in einem kleinen Betrieb mit Arbeitszeiten am Abend und Wochenende lässt sich mit einem Familienleben nur schwer vereinbaren."

Sachsen

Ein Mann
Bildrechte: Volkmar Heinrich

Volkmar Heinrich, Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) Volkmar Heinrich, Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG)

Volkmar Heinrich, Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG)

"Arbeiten in der Gastronomie ist eine der schönsten und zugleich schwersten Herausforderungen der Moderne."

Sachsen

Ein Mann
Bildrechte: Thomas Pöge

Dienstags direkt Thomas Pöge, Bürgermeister der Gemeinde Thallwitz und Vorstand Nationaler Geopark "Porphyrland. Steinreich in Sachsen"

Thomas Pöge, Bürgermeister der Gemeinde Thallwitz und Vorstand Nationaler Geopark "Porphyrland. Steinreich in Sachsen"

"Der Geopark Porphyrland bietet mit seinem Supervulkan und der Umweltbildung die Chance einer regionalen
Tourismusentwicklung."

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Dienstags direkt | 16.04.2019 | 20:00 bis 23:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. April 2019, 17:14 Uhr