Verkündigungssendung Das Wort zum Tag bei MDR SACHSEN

Das Wort zum Tag hören Sie montags bis freitags gegen 5:45 Uhr, am Sonnabend gegen 8:50 Uhr, sonntags 7:45 Uhr. Das Wort zum Tag spricht in dieser Woche u.a. Stephan Ringeis.

Mittwoch, 24.02.2021: Körper

Pastor Stephan Ringeis, Senderbeauftragte für die evangelischen Freikirchen 2 min
Bildrechte: MDR/Axel Berger

gesprochen von Pastor Stephan Ringeis

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Mi 24.02.2021 05:47Uhr 01:57 min

Audio herunterladen [MP3 | 1,8 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 3,6 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/sachsenradio/podcast/wort/audio-1669632.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Denken sie daran: "Ihr Körper ist ihr Tempel". Meine Physiotherapeutin hatte mich dabei ertappt, dass ich erst im letzten Moment Haltung annehme, wenn sie den Raum betritt. Sie wollte mich offenbar ein wenig bei meiner Ehre, oder soll ich besser sagen, bei meinem Glauben - packen. Denn die Bibel weist daraufhin, mein Körper sei ein Tempel, und dass ich Gott loben soll, nicht nur mit meinem Geist, nein, auch mit meinem Körper. Das geht nicht anders als dass ich achtsam mit ihm umgehe.

Vermutlich lernt man das erst mit den Jahren. Ich erinnere mich an so manche Jugendsünde und auch später an den Raubbau, den ich betrieben habe. Solange ich gesund bin und sich noch keine morgendlichen Schmerzen eingestellt haben, mag das gehen. Aber irgendwann kommt die Rechnung. Gut, wenn es dann nicht zu spät ist. Ihr Körper ist ihr Tempel, - dieser Satz drückt aus, dass mein Körper wie ein Zuhause für Gott sein soll. Und das heißt für mich, der Körper soll ein Zuhause für das Leben sein - und nicht für Verschleiß und Raubbau. Diese Haltung muss ich lernen und solange ich erst im letzten Moment aufrecht stehe, um bei meiner Physiotherapeutin einen guten Eindruck zu machen, ist diese Haltung noch nicht in mein Fleisch und Blut übergegangen.

Aber es wird besser. Schmerzen werden sich natürlich trotzdem einstellen. Die kommen bei allen Menschen. Ein humorvolles Sprichwort sagt ja, "Hast Du morgens keine Schmerzen mehr, dann bist Du tot." Für manch einen ist das sogar Hoffnung und Sehnsucht zugleich, dass die Schmerzen dann endlich vorbei sind. Ich empfinde es jedenfalls als tröstlich, dass der lebendige Gott in meinem Körper Wohnung bezieht, auch wenn die Schmerzen kommen und irgendwann das Vergehen. Ich will sein Tempel sein und ihn dafür loben.

Dienstag, 23.02.2021: Lachen

Pastor Stephan Ringeis, Senderbeauftragte für die evangelischen Freikirchen 2 min
Bildrechte: MDR/Axel Berger

gesprochen von Pastor Stephan Ringeis

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Di 23.02.2021 05:46Uhr 02:07 min

Audio herunterladen [MP3 | 2 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 3,9 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/sachsenradio/podcast/wort/audio-1669634.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Ein kleiner Aufkleber zog bei einem Spaziergang durch Dresden mein Interesse auf sich. Meine Augen scannten zuerst das Wort "systemrelevant". Dieses Wort war vor Corona erstmalig bei der Bankenkrise in Gebrauch. "Banken seien systemrelevant" hieß es. Gegenwärtig ist von Menschen die Rede, die durch ihren Beruf als systemrelevant bezeichnet werden: Krankenschwestern zum Beispiel, aber doch auch die starken Männer von der Müllabfuhr. Das erscheint mir einsichtiger als die Banken. Der kleine Aufkleber hatte aber eine ganz andere Botschaft: "Lachen ist systemrelevant".

Hier geht es nicht um Personen, Institutionen, sondern um eine menschliche Regung, das Lachen. Nun ist oder war in den letzten Monaten sicher vielen überhaupt nicht nach Lachen zu Mute, dazu gab und gibt es zu viel Trauer um Menschen und Sorge um die eigene Existenz. Trotzdem erinnert der Aufkleber an etwas, was wir Menschen unbedingt brauchen. In anderen Zeiten wie z.B. in der DDR entstanden Witze über die wir - wenn auch manchmal heimlich - herzhaft lachten.

Worüber ich lache, verliert an Macht über mich. Erstaunlicherweise entstehen derzeit keine Witze oder haben Sie schon mal in letzter Zeit gehört: Trifft eine Virus ein anderes Virus. Sagt das eine …" - oder so ähnlich. Vielleicht fehlen die Witze, weil niemand Sorge haben muss, nach dem Lachen verhaftet zu werden. Ich weiß es nicht. Aber ich bin überzeugt, es ist gut zu lachen, selbst in der Not. Über sich, über die Welt, manche wollen über Gott lachen - sollen sie, wenn's hilft. Wenn es Menschen fröhlich macht, wird er sich's gefallen lassen. Lachen ist systemrelevant, nicht weil es sich über die Not und die Trauer lustig macht, sondern weil es ausdrückt, was ich jetzt erlebe, hat nicht das letzte Wort. Und wenn es mir gelingt, über mich selbst zu lachen, dann nicht einmal die Bitterkeit.

Das Wort zum Tag spricht in dieser Woche:

Stephan Ringeis

Stephan Ringeis

Senderbeauftragter der Evangelischen Freikirchen beim MDR

geb. 18.09.1962 in Jena | aufgewachsen in Berlin | Studium der Theologie am Theologischen Seminar der Evangelisch-methodistischen Kirche in Bad Klosterlausnitz von 1982 bis 1987 | Pastor der Evangelisch-methodistischen Kirche in Neudorf/Erzgebirge 1987 bis 1990 | Pastor in Wilkau-Haßlau 1990 bis 1997 | Pastor in Zwickau von 1997 bis 2009 | Superintendent des Distrikts Zwickau der Evangelisch-methodistischen Kirche 2009 bis 2019 | Pastor im Interimsdienst (Geistliche Begleitung von Gemeinden in Übergangssituationen) | verheiratet | drei Kinder

Verantwortlich für Verkündigungssendungen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk wie das Wort zum Tag...

... sind die Senderbeauftragten der evangelischen Landeskirchen, der evangelischen Freikirchen bzw. der römisch-katholischen Kirche.