Mittwoch, 22.09.2021: Segen

Kathrin Posdzich 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

gesprochen von Pastorin Kathrin Posdzich

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Mi 22.09.2021 05:45Uhr 01:55 min

Audio herunterladen [MP3 | 1,8 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 3,5 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/sachsenradio/podcast/wort/audio-1835904.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

"So Tschüss, viel Spaß und Gott segne dich" sage ich zu meiner Tochter. Zu ihr runtergebeugt streichle ihr noch schnell über den Kopf und dann hüpft sie auch schon fort zu ihren KiTa-Freunden. Als ich mich wieder aufrichte, sehe ich aus den Augenwinkeln, wie die Erzieherin irritiert die Augenbrauen hochzieht. Das war ihr bestimmt ein bisschen zu fromm.

Ich hätte auch sagen können, "Tschüss, viel Spaß und pass auf dich auf", aber das ist für mich nicht dasselbe. Klar kann sie schon auf sich selbst aufpassen und Erzieher in der KiTa, Eltern daheim, Großeltern beim Ausflug geben ihr Bestes, damit es den Kindern gut geht, aber so richtig in der Hand haben wir es alle nicht. Weil ich das nun mal nicht ändern kann, gebe ich meinen Kindern gern einen Segen mit. Denn genau das bedeutet Segen: jemandem Gottes Schutz wünschen, ihn mit dem Wunsch und dem Bewusstsein gehen zu lassen, dass Gott mitgeht. Mit kleinen und erst recht mit großen Kindern, egal, was passiert.

Gott hat den größeren Überblick und geht sieht alle Schritte, die neugierigen, die zaghaften, die richtig großen aufregenden. Ein Psalm der Bibel beschreibt das so: "Wer unter dem Schutz des Höchsten wohnt, wer im Schatten des Gewaltigen die Nacht verbringt, der sagt über den Herrn: 'Meine Zuflucht ist er und meine Burg, mein Gott, dem ich vertraue!'

Egal, ob Kind oder Erwachsener, ich brauche solches Vertrauen, damit ich meine Aufgaben immer wieder bewältigen kann, damit ich in schweren Situationen nicht kaputt gehe und das Schöne auch genießen kann. Der Segen erinnert mich daran und schickt mich zurück ins Leben: Also dann, Tschüss, viel Spaß und Gott segne dich.

Das Wort zum Tag sprechen in dieser Woche:

Kurzbiografie Kathrin Posdzich

Kathrin Posdzich

geboren 1983 in Zwickau, aufgewachsen in Wildenfels | verheiratet, zwei Kinder | ev.-luth. verwurzelt, ev.-meth. beheimatet | 2002 Abitur am Peter-Breuer-Gymnasium Zwickau | 2002-2009 Theologiestudium in Leipzig | seit 2009 Mitarbeiterin im Gemeindedienst in und Predigthelferin der evangelisch-methodistischen Kirche in Süd-Ost-Thüringen | seit 2015 Mitarbeitern des freikirchl. Senderbeauftragten beim MDR | seit Dezember 2018 Pastorin der ev.-meth. Kirche in Werdau und Langenbernsdorf

Verantwortlich für Verkündigungssendungen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk wie das Wort zum Tag...

... sind die Senderbeauftragten der evangelischen Landeskirchen, der evangelischen Freikirchen bzw. der römisch-katholischen Kirche.