Dienstag, 21.09.2021: Widersprüche sind menschlich

Kathrin Posdzich 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

gesprochen von Pastorin Kathrin Posdzich

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Di 21.09.2021 05:45Uhr 02:24 min

Audio herunterladen [MP3 | 2,2 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 4,4 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/sachsenradio/podcast/wort/audio-1835902.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

"Über Menschen" heißt der neue Roman der Brandenburgerin Juli Zeh. Er hat mich gepackt, weil er unmittelbar in unserer, in meiner Gegenwart spielt. Im ersten Lockdown Frühjahr 2020 zieht Dora von Berlin ins Dörfchen Bracken. Raus aus der verwirrenden Pandemieberichterstattung flüchtet sie in ein halbverfallenes viel zu großes Haus mit viel zu großem Garten und begegnet dem echten Leben in Form ihres Nachbarn Gottfried, bekennender Nazi. Gottfried ist das ganze Buch lang ein unsympathischer und brutaler Typ - und gleichzeitig ein begabter Handwerker, liebender Vater und helfender Nachbar. Doras gut geordnetes und wohl situiertes Weltbild gerät ins Wanken.

Ein Bekannter sagt zu ihr: "Du hast es gerne schwarzweiß, stimmts? […] Weil du alles einfach haben willst, ist die Welt immer falsch für dich..[…] Weißt du, was man hier draußen lernt? […] Es geht nicht darum, Widersprüche aufzulösen, sondern sie auszuhalten." (1)

Widersprüche aushalten. Gar nicht so leicht. Die Worte treffen mich, weil auch mir schwarz-weiß oft viel leichter fällt als grau. Immer wieder neu sortieren ist anstrengend. Und doch gibt es keinen Weg dran vorbei, weil wir alle Menschen sind. Ich fühle mich nicht wohl, wenn mich jemand in die Schublade steckt und doch hab ich so schnell wieder andere Menschen in die Kommode gepackt, auf nimmerwieder- sehen. Immer wieder fällt mir dann die Bergpredigt von Jesus ein: erst in den Spiegel schauen, bevor ich andere verurteile - großzügig lieben und andere so behandeln, wie ich selber behandelt werden möchte. Das sind Regeln, an denen ich mich lieber abarbeiten will.

Vielleicht kann ich dann erleben, was Juli Zehs Dora beim Lagerfeuer am Dorffest spürt: "Sie machen eine Party, um die einzige Wahrheit zu feiern, die es gibt: dass sie alle hier und jetzt gemeinsam auf diesem Planeten sind. Was für ein Wunder. Angesichts dessen kann die Vorstellung von Spaltung doch nur ein Irrtum sein." (2)

1: Juli Zeh, Über Menschen. München 2021, S. 162f.
2: Ebd., S. 355.

Das Wort zum Tag sprechen in dieser Woche:

Kurzbiografie Kathrin Posdzich

Kathrin Posdzich

geboren 1983 in Zwickau, aufgewachsen in Wildenfels | verheiratet, zwei Kinder | ev.-luth. verwurzelt, ev.-meth. beheimatet | 2002 Abitur am Peter-Breuer-Gymnasium Zwickau | 2002-2009 Theologiestudium in Leipzig | seit 2009 Mitarbeiterin im Gemeindedienst in und Predigthelferin der evangelisch-methodistischen Kirche in Süd-Ost-Thüringen | seit 2015 Mitarbeitern des freikirchl. Senderbeauftragten beim MDR | seit Dezember 2018 Pastorin der ev.-meth. Kirche in Werdau und Langenbernsdorf

Verantwortlich für Verkündigungssendungen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk wie das Wort zum Tag...

... sind die Senderbeauftragten der evangelischen Landeskirchen, der evangelischen Freikirchen bzw. der römisch-katholischen Kirche.