Verkündigungssendung Das Wort zum Tag vom 26.07.-01.08.2021

Täglich hören Sie das Wort zum Tag. Montags bis freitags gegen 5:45 Uhr und 8:50 Uhr, am Sonnabend gegen 8:50 Uhr, sonntags 7:45 Uhr. Das Wort zum Tag sprechen in dieser Woche Christine Rösch und Andreas Martin.

Sonntag, 01.08.2021:

Sonnabend, 31.07.2021: Traumreich

Nach vielen anstrengenden Tagen hab' ich endlich vier Tage frei. Und reisen geht wieder!!! Also das Köfferchen packen und ab in die Lieblingsstadt zu Freunden. Zuerst werden wir sicherlich meinetwegen schnell mal zum Dom gehen, dann ins Lieblingscafe, auch ein klitzekleiner Einkaufsbummel ist nötig.

Ich muss noch erkunden, welche Ausstellungen es gibt. Und Blumen und den schicken Blazer nicht vergessen. Abends werden wir vermutlich wieder ins Konzert gehen, danach noch gemütlich beim Schnitzelwirt sitzen und ganz viel erzählen. Die Vorfreude und Reisevorbereitungen  machen mich ganz unruhig. Todmüde und aufgedreht zugleich falle ich ins Bett.

Mein letzter Gedanke: Morgen ohne Wecker wohlig, ganz langsam und friedlich erwachen. Das Glück der freien Tage bis in die Fußspitzen genießen. Aber so wie gewünscht, hat es nicht geklappt. Als ich morgens ganz ohne Wecker, aber viel zu früh erwache, bin ich total kaputt. Von Kopf bis Fuß fühl ich mich zerschlagen. Die Seele ist genervt.

Ich hab' erst von der Arbeitsstelle und dann von der immer noch nicht reparierten Brille geträumt. Bin verärgert über das zu zeitige Erwachen und kann nicht mal jemandem die Schuld daran geben. Die Urlauberin ist schlecht gelaunt. Und enttäuscht. Wo ich doch heute so viel vorhabe!

In der Bibel steht: "Wer zu geschäftig ist, träumt bald unruhig, und wer zu viel redet, sagt leicht etwas Dummes." (Prediger 5,2) Wie wahr! Ich überlege nochmal: Was tut mir wirklich gut in den freien Tagen? Mehr Stille und weniger Action vielleicht? Locken mich die Corona-Entbehrungen vielleicht in eine Hektik-Falle?

Mir scheint, ich brauch mal wieder einen ruhigen Tag ohne etwas vorzuhaben. Unverplante Zeit- ganz für mich allein. Und gute Träume wünsche ich mir, damit die Seele zu Kräften kommt.

Das Wort zum Tag sprechen in dieser Woche:

Kurzbiografie Pfarrer Dr. Andreas Martin

Pfarrer Dr. Andreas Martin

geboren am 2. Juli 1957 in Greiz | erlernter Beruf: Bautischler | Studium "Mathematische Methoden und Datenverarbeitung in der Wirtschaft" | 1985 Abschluss als Diplomwirtschafter | 1998 Magisterstudium "Katholische und evangelische Theologie und Philosophie | von 2004-2006 Mitarbeiter im "St. Benno Verlag" | parallel Dissertation an der TU Dresden, Religionsphilosophie | ab Oktober 2006 Diplomstudien-Tagung Katholische Theologie und Dissertation im Fach Theologie an der Universität Erfurt | 2009 Diakonweihe und Dienst in Radebeul | 2010 Promotion zum Dr. theol. | 2010 bis 2015 Pfarrer in Altenburg/Thüringen | 2016-2020 Pfarrer in Markkleeberg und Leipzig | seit Oktober 2020 Caritasrektor des Bistums, er ist zuständig für die geistliche Begleitung und religiöse Weiterbildung von Mitarbeitern der Diözesancaritas | zudem priesterliche Dienste in der Pfarrei Meißen.

Christine Rösch

Christine Rösch

Geboren am 28.09.1958 in Gotha | 1977 Abitur | Studium an der Bauhaus-Universität Weimar mit Abschluss als Dipl. Ing. für Gebiets- und Stadtplanung 1983 | danach tätig in der Altstadtsanierung und im Kirchenbau der Stadt Gotha | ab 1992 theologische Ausbildung | 1. und 2. Examen und Ordination | zunächst Pfarrstelle in Seebergen (Kreis Gotha) | ab 2002 Pastorin für allgemeinkirchliche Aufgaben der Landeskirche in der 1. Pfarrstelle des Diakonischen Werkes Thüringen | ab 2014 theologische Referentin im Landesverband der Diakonie Sachsen | wohnhaft in Radebeul

Verantwortlich für Verkündigungssendungen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk wie das Wort zum Tag...

... sind die Senderbeauftragten der evangelischen Landeskirchen, der evangelischen Freikirchen bzw. der römisch-katholischen Kirche.