Hund lehnt Kopf aus Autofenster
Bildrechte: Colourbox.de

Tipps für Autofahrer Hunde im Auto sichern

Hund lehnt Kopf aus Autofenster
Bildrechte: Colourbox.de

Kofferklappe auf. Hund rein. Klappe zu. Losfahren. "Ganz schlecht", sagt Ulrike Schubert. Sie ist Inhaberin eines Hundeladens in Leipzig, wo Hunde unter anderem frisiert und gepflegt werden - und wo es Sicherungssysteme für Hunde zu kaufen gibt. Hunde einfach ins Auto setzen ist die falsche Lösung. "Das ist eine Gefahr für den Hund und auch für den Menschen", so Schubert. Wenn kleine Hunde, die auf dem Beifahrersitz sitzen, nicht gesichert sind und Panik bekommen, können sie auch ins Pedal springen.

Wie beim Kind gilt: Den Hund immer sichern

Frau vor Auto mit Hund hinter Hundegitter
Perfekt gesichert: Hunde in einer Transportbox können den Fahrer nicht stören. Bildrechte: Colourbox.de

Viele Hundehalter sichern ihre Lieblinge bei jeder noch so kurzen Fahrt. "Ich habe ihn am Anschnallgurt. Damit er bei einem Unfall nicht durch die Gegend fliegt", sagt ein Hundehalter, mit dem Sachsenradio-Reporterin Heike Endig gesprochen hat. Eine andere Dame sagt: "Wir spannen im Auto ein Netz, hinter den Fahrer- und Beifahrersitz. Es gibt immer Situationen, in denen man scharf bremsen muss und da ist es wichtig, dass die Hunde angeschnallt sind."

Ein Sicherheitsnetz oder Gitter, welches den Rücksitz vom Fahrraum trennt, gibt dem Hund eine gewisse Sicherheit. Bei einer Vollbremsung würde das Tier dennoch durch den Kofferraum fliegen und es würde ihn gegen Fensterscheiben und Sitzbank schmeißen. "Der Hund würde nie wieder gern ins Auto steigen", sagt Hundeladen-Besitzerin Ulrike Schubert.

Eine Überlegung wert: Hundegurte

Es gibt richtige Hundegurte. Dem Hund wird ein Geschirr um den Bauch gelegt und daran wird ein Gurt geklickt, an dessen Ende ein Adapter für den Autosicherheitsgurt befestigt ist. Ganz kleine Hunde sind im Hundekörbchen gut aufgehoben, so wie Katzen auch. Das Körbchen wird mit dem normalen Autogurt festgeschnallt.

Ein ganz sicheres Mittel ist eine Box im Kofferraum. Viele Leute, die große Hunde haben, kaufen sich auch das Auto nach dem Hund. Die haben dann eine Box hinten im Kofferraum. Es gibt Boxen, die man zusammenklappen kann.

Ulrike Schubert Inhaberin eines Hunde-Fachgeschäfts

Erst steigt der Hundebesitzer aus, dann der Hund

Ein Hund mit Sonnenbrille schaut aus einem Auto.
Über Hundemode lässt sich streiten - über die Sicherheit von Hunden nicht. Bildrechte: IMAGO

Es gibt Hunde, die haben Angst im Auto und die sind sicherer in einem Behälter. Was jeder Hundebesitzer beachten sollte: Nach der Fahrt bitte erst selbst aussteigen und dann den Hund abschnallen. Unsere Expertin hat im vergangenen Jahr von drei tödlichen Unfällen gehört, weil die Hunde aus dem Auto ausgestiegen sind, ohne zu warten, und dann in ein Auto gelaufen sind. "Wer das einmal erlebt hat, wird nie wieder seinen Hund ohne Gurt im Auto mitfahren lassen", sagt Ulrike Schubert.

Quellen: MDR/IN/H.Endig

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 13.03.2018 | 10-13 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. März 2018, 15:57 Uhr