MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 19.04.2020 | Nachhören Jürgen Karney - unser Gast im Sonntagsbrunch

Zwei Männer stehen in einem Aufnahmestudio nebeneinander
Bildrechte: MDR/Anke Wolf

Schallplattenunterhalter! Ja, das war mal eine Berufsbezeichnung. Als Schallplattenunterhalter, oder wie er es selbst nannte "One-Man-Musikpräsentationsdarbietung", war Jürgen Karney schon als junger Mann berühmt. Wenn Jürgen Karney in der Hauptstadt-Disco am Alex Platten auflegte, war die DDR gleich ein bisschen bunter und moderner als sonst.

Die eigene Musiksendung im Fernsehen

Inka Bause während der Fernsehsendung Bong
Inka Bause 1986 während der Bong-Fernsehsendung Bildrechte: imago/Gueffroy

Von diesem Glanz wollte dann auch das Fernsehen etwas abhaben und gab Jürgen Karney mit der Musiksendung "Bong" eine Spielwiese, auf der er Künstler wie Karat oder Inka berühmt machte. Und sonntags gab es den Dampfplauderer Karney immer im Radio: So eine Art Sonntagsbrunch, nur nicht bei MDR SACHSEN, sondern beim Berliner Rundfunk, den er dann nach der Wende privatisierte und als Programmchef in die Zukunft manövrierte.

Einmal Radio, immer Radio

Radio ist für den Mann, den man äußerlich wahrscheinlich nicht mehr mit dem "Bong"-Mann zusammenbringt, aber an der Stimme sofort erkennt, eine Art Heimkehr. Der Mann ist sowieso immer "Auf Sendung". So heißt auch das Buch, das er gerade geschrieben hat: voller Anekdoten über seine Disko-Radio-Fernseh-Zeit (immerhin mehr als vier Jahrzehnte sind das inzwischen).

1985, Moderator Jürgen Karney (DDR) während der Preisverleihung des Silbernen Bong in einer Fernsehsendung
Moderator Jürgen Karney 1985 während der Preisverleihung des Silbernen Bong im DDR-Fernsehen Bildrechte: IMAGO

Für alle, die hier groß geworden sind, eine Rückschau in die Zeit, als die Puhdys noch jung und nicht verstritten waren, die Jungs Vokuhila trugen und die Mädels knappe Minis und viele Menschen Sehnsucht nach ein bisschen mehr Farbe, Unterhaltung und Freiheit hatten.