MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 28.02.2021 | Nachhören Tom Gaebel - unser Gast im Sonntagsbrunch

Unter der Dusche ging es los. Wirklich unter der Dusche. Tom - damals noch - Gäbel, nicht Gaebel, duschte in der Studenten-WG in Amsterdam immer singend. Und sein Mitbewohner fand: Was der da singt, klingt ein bisschen nach Frank Sinatra - und nicht mal so schlecht, allerdings verbesserungsbedürftig.

Abtauchen in eine heile Welt

Also nahm Tom Gäbel, der eigentlich Schlagzeug und Posaune studierte, nun Gesangsunterricht, um bald als Tom Gaebel Karriere mit der guten alten Swing-Musik zu machen, sozusagen als Frank Sinatra reloaded. Ohne die Dusche würde er heute vielleicht irgendwo trommeln. Wäre schade, sagen wahrscheinlich all die, die gern tanzend abtauchen in die Illusion einer heilen Welt von irgendwann früher.

Ich mag die Musik von früher mehr als das, was heutzutage so läuft.

Tom Gaebel

Sein Etikett: Gentleman

Tom Gaebel mit seiner Band
Tom Gaebel mit seiner Band, die im vergangenen Jahr 15-jähriges Jubiläum feierte. Bildrechte: dpa

Gute Laune, das ist das Gefühl, das Tom Gaebel mit seinem Orchester seit inzwischen mehr als 15 Jahren so perfekt zu transportieren versteht. Und in diese Rolle passt der Mann einfach auch, der für den Trommler in der Rockband wohl einfach zu wenig anstößig und laut wäre. Gentleman ist das Etikett, das am besten zu Tom Gaebel passt, musikalisch. Und sonst so? Ist der Mann, der aus einem musikalischen Elternhaus stammt und immer nur Musik machen wollte, auch im Leben jenseits der Bühne ein Gentleman?