Der große MDR SACHSEN-Weihnachtsmarkttest Weihnachtsmarkt im Test: Augustusmarkt Dresden

Er nennt sich Dresdens jüngster und zugleich zweitgrößter Weihnachtsmarkt, neben dem klassischen Striezelmarkt. Auf der Hauptstraße ist er zu finden und zieht sich 500 Meter vom Goldenen Reiter bis fast zum Albertplatz. 120 Händler locken die Besucher und wollen sie bis zum 23.12. in Weihnachtsstimmung bringen. Ob und wie das gelingt? Wir haben den Markt unter die Lupe genommen.

Blick Lichterketten und Menschen
Bildrechte: MDR/Tobias Koch

Weihnachtsatmosphäre

Wer den traditionellen Weihnachtsmarkt liebt, muss auf den Striezelmarkt. Dieser hier ist anders. In weiß-goldenen Pagoden, die alle gleich geschmückt sind, bieten die Händler Waren aus der ganzen Welt an. Der Weihnachtsbaum in der Mitte des Marktes ist auch kein Traditioneller, sondern ein blau Leuchtender mit Eiszapfen. Das kommt nicht bei jedem Besucher an. Die Musik ist nur an bestimmten Orten zu hören, da kann nachgebessert werden.

  • Note: 2,1

Unterhaltung

Wer Vielfalt beim Essen mag, ist hier genau richtig. So gibt es neben der traditionellen Bratwurst und dem Glühwein auch afrikanisches Essen, elsässischen Flammkuchen oder auch Speisen aus Portugal, Frankreich oder Russland.

Für Kinder gibt es ein Riesenrad, ein Wichtelkino und ein Kinderkarussell. Aber viele Familien wünschten sich da mehr. Eine Eisbahn oder eine Bühne wären wünschenswert.

  • Note: 2,6

Preise

Eine bunt bemalte Figur mit Zöpfen, das ein Tablet mit drei Gefäßen in den Händen hält
Bildrechte: MDR/Tobias Koch

Hier kommt es darauf an, was konsumiert wird. Glühwein ab 2,50 Euro fanden viele toll, auch die Bratwurst ab 2,50.
Kritischer wurden die Preise für das Parken gesehen, so zahlen Besucher für eine Tageskarte 6 Euro. Gelobt wurde der freie Eintritt für das Kinderkino.

  • Note: 2,1

Service

Hier muss der Markt mit einer alten Schwierigkeit leben: Parkplätze. Das Angebot an Plätzen in der Umgebung ist sehr gering und die Politessen in dieser Jahreszeit sehr fleißig. Da lohnt es sich doch eher mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu dem Markt zu fahren.

Die Toiletten dagegen sind zwar ausgeschildert, aber schlecht, so die befragten Besucher. Die Schilder seien auf dem Fußweg nebenan und nicht direkt auf dem Markt zu finden. Positiv wurde bewertet, dass es Sitzmöglichkeiten um eine Feuerschale gibt.

  •   Note: 2,8

Gesamtnote: 2,4

Quelle: MDR/sz/in