Der große MDR SACHSEN-Weihnachtsmarkttest Das Testergebnis vom Dresdner Striezelmarkt

aufgeschrieben von Silvio Zschage

Der 581. Dresdner Striezelmarkt wurde am Donnerstagabend (26.11.2015) auf dem Altmarkt neben der Kreuzkirche eroeffnet.
Bildrechte: imago/epd

Bereits zum 584. Mal gibt es in Dresden den Striezelmarkt auf dem Altmarkt. Deutschlands ältester Weihnachtsmarkt - damit wird auf der Internetseite geworben - lockt mit unzähligen Ständen die Besucher bis zum 24. Dezember an.

Weihnachtsatmosphäre

Dresdner Striezelmarkt
Jeder Stand auf dem Dresdner Striezelmarkt ist liebevoll geschmückt Bildrechte: Silvio Zschage

Top. Klasse. Besser geht es nicht. Das haben wir immer wieder zu hören bekommen. Das Dach jedes einzelnen Standes ist geschmückt und erzählt eine Geschichte. Da fahren Eisenbahnen, Bäcker kneten Teig oder Räuchermänner machen das, was sie am besten können - räuchern. Es ist überall Musik zu hören. Die Lichterketten wurden gelobt. Hier kann nichts mehr verbessert werden, so der Großteil der Besucher.

  • Note: 1,1

Unterhaltung

Die Budenvielfalt  ist toll. Die Kinderunterhaltung ist klasse. Das waren nur einige positive Kritiken, die wir zu hören bekommen haben. So gibt es Fahrgeschäfte für Kinder, Backstube, Bastelstube, Märchenstube, Adventskalender, Bühnenprogramm, Märchenwalt und und und ...

  • Note: 1,1

Preise

Ja, da gibt es auf den großen Märkten immer die meisten Kritiken. Der Punsch teilweise für 5,00 Euro, Suppen für 5,00 Euro, Karussellfahren  für Erwachsene 3,00 Euro. Das geht alles ins Geld. Gebrannte Wallnüsse 4,00 Euro, das ist vielen zu teuer.

  • Note: 2,8

Service

Da kann der Markt wieder punkten. Alles ist gut ausgeschildert, Toiletten und Marktleitung sind gut zu finden. Schwierig wird es mit Parkplätzen, wenn in der Stadt zu viel los ist. Da gibt es kaum welche. Das Park and Ride System kannten dagegen nur wenige. Das könnte mehr beworben werden.

  • Note: 2,2

Gesamtnote: 1,8