Blick auf den Freiberger Weihnachtsmarkt
Bildrechte: MDR/Silvio Zschage

Der große MDR SACHSEN-Weihnachtsmarkttest Das Testergebnis aus Freiberg

Blick auf den Freiberger Weihnachtsmarkt
Bildrechte: MDR/Silvio Zschage

27 Tage lang soll der Freiberger Christmarkt die Besucher anlocken. Bis zum 23. Dezember steht somit der Bergbau auf dem Obermarkt im Vordergrund. Aber nun zum Testergebnis:

Weihnachtsatmosphäre

Die Buden sind toll geschmückt, es ist überall Weihnachtsmusik zu hören, das wurde sehr gelobt. Zudem zieht sich das Thema Bergbau komplett durch. So finden sich Bergbaubezeichnungen mit den dazugehörigen Erklärungen an den Hütten, das kommt sehr gut an. Kritik gab es lediglich an den Eingangsbereichen. Da wünschten sich etliche Besucher noch ein bisschen mehr. "Etwas lieblos", meinten einige Besucher dazu.

  • Note: 1,6

Unterhaltung

Zunächst wurde die Vielfalt der Stände gelobt, auch was das Angebot an Speisen angeht. Kritik gab es daran, dass das Bühnenprogramm erst abends stattfindet und eine Backstube für Kinder fehlt. Zudem gab es noch den Vorschlag, auch für Kinder zum Thema Bergbau etwas anzubieten.

  • Note: 2,0

Preise

Der Glühwein für 2,50 Euro bis 3,00 Euro, der Schokoapfel für 2,00 Euro, einmal Toilette 0,50 Euro. Das ist gut, meinten die Besucher, sollte aber nicht teurer werden.

  •  Note: 2,0

Service

Zunächst gab es von den Besuchern ein dickes Lob für die Beschilderung der Toiletten. Das wurde im letzten Jahr kritisiert und nach unserem Weihnachtsmarkttest geändert. Schwierig wird weiter die Parkplatzsituation eingeschätzt. Fairerweise muss man aber sagen, Parkplätze gibt es, nur sind diese ca. zehn bis 15 Minuten zu Fuß entfernt. Das ist einigen Besuchern zu viel. Von Nicht-Freibergern gab es noch die Kritik, dass der Christmarkt nicht ausgeschildert ist. So hatten einige Mühe, ihn zu finden.

  •   Note: 2,5

Gesamtnote: 2,0