Der große MDR SACHSEN-Weihnachtsmarkttest Weihnachtsmarkt im Test: Glashütte

Klar, in Glashütte heißt der Weihnachtsmarkt "Weihnachtszeit" und spielt damit auf die Uhrentradition der Stadt an. Am ersten Adventswochenende öffnet der Markt, der sich hinter dem Uhrenmuseum befand.

Blick auf einen beleuchteten Markt
Bildrechte: MDR/Tobias Koch

Weihnachtsatmosphäre

Glashütte = Uhren = Zeit. Leider spielte die "Glashütter Weihnachtszeit" außer im Namen selbst gar nicht mit dieser Tradition der Stadt. Dies bemängelten viele Besucher. Sie wünschten sich, dass die Uhrenhersteller auch zum Gelingen des Marktes beitragen und vielleicht auch mal die Historie der Uhrenproduktion zeigen. Zudem waren einige Stände kaum bzw. gar nicht geschmückt. Diese befanden sich zudem noch im Eingangsbereich, weswegen etliche befragte Besucher die Atmosphäre schlechter bewerteten. Ein Fischstand, der nicht geschmückt war, eine Losbude wie auf einem Rummel oder auch der Klamottenstand wie auf einem Wochenmarkt wurden kritisiert. Die liebevoll geschmückten Buden der Vereine der Stadt gingen dadurch leider etwas unter. Hier kann noch nachgebessert werden. Gelobt wurde jedoch, dass auf dem kompletten Markt Weihnachtsmusik zu hören war.

Die Marktleiterin war sehr dankbar für die Hinweise und vielleicht werden in Zukunft die Uhrenmanufakturen mit einbezogen

  • Note: 3,3

Unterhaltung

Erst einmal das Positive: Es gab ein durchgängiges Bühnenprogramm und der Weihnachtsmann drehte seine Runden. Das kam gut an. Auch die Möglichkeit des Steinmetzens auf dem Markt wurde gelobt.

Jedoch wurde kritisiert, dass es sonst nichts weiter für Kinder gäbe. In den vergangenen Jahren war auf der "Glashütter Weihnachtszeit" im Eingangsbereich eine Eisenbahn für Kinder zu finden. Jedoch musste der Betreiber dieser Bahn aus gesundheitlichen Gründen vor einer Woche dem Markt absagen und ein Ersatz wurde nicht so schnell gefunden. Dies bedauerte die Marktleitung sehr. Im nächsten Jahr hofft sie wieder auf die Eisenbahn. Kritisiert wurde, dass es in Glashütte keinen Stand mit Kunst aus dem Erzgebirge gab.

  • Note: 3,0

Preise

Kleiner Markt – kleine Preise. Glühwein vom Winzer für 2 Euro, Mandeln 3,50 Euro, Parken und Toiletten gratis.

  • Note: 1,8

Service

Es gab zwar Toiletten, jedoch waren dies "Dixi"-Toiletten. Das gefiel den wenigsten. Zudem waren die Toiletten im Rathaus zwar geöffnet, den befragten Besuchern fehlte jedoch die Ausschilderung. Auch Parkplätze stellten sich als problematisch dar. Es gibt zwar ein großes Parkhaus der Firma "Lange und Söhne", dies dürfte aber am Wochenende aus versicherungstechnischen Gründen nicht genutzt werden. Dies bemängelten viele Besucher.

  •   Note: 2,4

Gesamtnote: 2,6

Quelle: MDR/sz/in