Der große MDR SACHSEN-Weihnachtsmarkttest Weihnachtsmarkt im Test: Oschatz

Vom 5. bis zum 8. Dezember 2019 hat Oschatz seinen Markt aufgebaut. Direkt vor dem Rathaus ist er zu finden und verspricht eine schöne Vorweihnachtsatmosphäre.

Blick auf einen bunt geschmückten Markt
Bildrechte: MDR/Tobias Koch

Weihnachtsatmosphäre

Hier kann und muss Oschatz noch einiges verbessern, so die meisten befragten Besucher. Sehr dominant direkt neben der Bühne waren zwei Geschäfte wie auf einem Rummel zu finden. Eine Losbude und ein großes Fahrgeschäft kamen bei den meisten Besuchern nicht gut an, da sie kaum bzw. gar nicht geschmückt waren.

Blick auf ein Fahrgastgeschäft
Bildrechte: MDR/Tobias Koch

Zudem war der Lärm des Fahrgeschäftes so laut, dass teilweise das Bühnenprogramm nicht verstanden wurde. Da gab es viele heftige Kritiken. Auch die anderen Stände in den von der Stadt zur Verfügung gestellten Holzhütten könnten nach Meinung der befragten Besucher noch besser geschmückt werden.


  • Note: 3,2

Unterhaltung

Die wurde ausdrücklich gelobt. Ein Bühnenprogramm schon am Nachmittag, dazu jeden Tag (auch wenn der Markt nicht geöffnet ist) einen Leseadventskalender. Hier wird täglich 17 Uhr eine Geschichte vorgelesen, dazu haben sich mehrere Oschatzer bereit erklärt. Eine tolle Idee fanden viele befragte Besucher. Auch ein kleines Streichelgehege gibt es in Oschatz, das kam sehr gut an.

Zudem sind kleine Weihnachtsengel über den Markt gelaufen, die Geschenke an die Besucher verteilt haben.


  • Note: 1,6

Preise

Da gibt es in diesem Jahr die meisten Kritiken, egal auf welchem Weihnachtsmarkt wir sind. Gebrannte Mandeln 3,50 Euro, Glühwein 2,50 Euro, Karussellfahren 2,50 Euro. Das ist vielen für einen kleinen Markt wie Oschatz zu viel.


  • Note: 2,4

Service

Hier kann Oschatz noch etwas nachbessern, was die Beschilderung angeht. Toiletten wurden von den Touristen selten gefunden und auch Parkplätze könnten noch besser ausgeschildert werden.

  • Note: 2,8

Gesamtnote: 2,5

Quelle: MDR/sz