Der große MDR SACHSEN-Weihnachtsmarkttest Weihnachtsmarkt im Test: Schneeberg

Vom 29.11. - 22.12.2019 lockt der Schneeberger Weihnachtsmarkt die Gäste und Bewohner auf den Weihnachtsmarkt. Rund 35 Marktstände sind aufgebaut, dazu wieder die klassische 10,80 Meter hohe Pyramide und der 23 Meter hohe Weihnachtsbaum.

Weihnachtsmarkt Schneeberg
Bildrechte: MDR/Tobias Koch

Weihnachtsatmosphäre

Was allen Besuchern auffällt, man hört Weihnachtsmusik. Und zwar typisch erzgebirgische. Das kommt sehr gut an. Auch die Buden auf dem Weihnachtsmarkt, die jedes Jahr die Stadt selbst abbilden sollen, sind schön geschmückt. "Nicht zu viel und nicht zu wenig" - bekommen wir immer wieder zu hören.

Etwas mehr könnten die Läden direkt am Markt geschmückt sein. Hier würden sich etliche Besucher wünschen, dass die sich mit an dem Weihnachtsmarkt beteiligen, eben was das Schmücken angeht.

  • Note: 1,8

Der große MDR SACHSEN-Weihnachtsmarkttest Auf dem Weihnachtsmarkt in Schneeberg

Silvio Zschage auf dem Weihnachtsmarkt Schneeberg
Bildrechte: MDR/Tobias Koch
Silvio Zschage auf dem Weihnachtsmarkt Schneeberg
Bildrechte: MDR/Tobias Koch
Weihnachtsmarkt Schneeberg
Bildrechte: MDR/Tobias Koch
Weihnachtsmarkt Schneeberg
Bildrechte: MDR/Tobias Koch
Weihnahctsmarkt Schneeberg Bühne
Bildrechte: MDR/Tobias Koch
Weihnachtsmarkt Schneeberg
Bildrechte: MDR/Tobias Koch
Alle (5) Bilder anzeigen

Unterhaltung

Hier gibt es Luft nach oben. Zwar gibt es eine große Bühne, jedoch gibt’s am Testtag kein Programm, obwohl der Markt mit Besuchern gut gefüllt ist. Für die Kinder gibt es ein Karussell und eine Eisenbahn, jedoch würde eine Bastelstube oder vielleicht auch eine Backstube den Markt sehr aufwerten, so die Besucher mit Kindern.

  • Note: 2,5

Preise:

Schokoapfel 2,50 Euro, Glühwein 2 Euro, Eisenbahnfahren 2,50 Euro, Karussellfahren 2, Euro

  • Note: 1,9

Service

Viele Besucher fragten nach dem Bühnenprogramm, wo dies denn zu finden sei. Es gibt zwar am Kassenhaus des Karussells einen Aushang, aber sonst sieht man kaum etwas über das Programm. Auch wann der Weihnachtsmann täglich auf den Markt kommt, war nirgends zu finden. Es war 16 Uhr.

Zudem gab es dieses Jahr für die Besucher mit Auto Probleme bei der Parkplatzsuche. Dies, so die Stadt, ließ sich wegen Bauarbeiten nicht ändern. Ein Ausweichplatz wird zwar im Internet angegeben, aber es fehlten den Besuchern die Hinweisschilder auf den Straßen dazu.

Die Toiletten waren ausgeschildert, das kam gut an und Eltern mit Kinderwagen hatten auf den Wegen auch keine Probleme.

  • Note: 2,5

Gesamtnote: 2,2

Quelle: MDR/sz