Baumeln und entspannen Trends bei Hängematten

Zum Lesen, Dösen und Zeit genießen wird sie gerne mal ausgepackt - die Hängematte. Eine Art Sommerliege, die in der Luft baumelt. Heute ist Tag der Hängematte und wir entspannen uns und starren ein wenig in die Luft.

Vater und Sohn liegen lesend in einer Hängematte 2 min
Bildrechte: imago/Westend61

Hängematten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Mittlerweile gibt es sie in unterschiedlichsten Farben und mit verschiedenen Funktionen. Viele Modelle passen zusammengefaltet in eine Jackentasche und wiegen nur rund 500 Gramm. Das macht sie attraktiv für Mehrtagestouren und man spart eine Isomatte. Zudem bietet die Hängematte Schutz vor feuchtem Boden, Schlangen oder anderen Krabbeltieren.

In die Hängematte einzusteigen will gelernt sein, am besten diagonal und sich dann gerade hinlegen, parallel zur Aufhängung.

Tipp eines Hängematten-Anfängers | zur Nachahmung empfohlen oder auch nicht ;-)

Wer die Zeit in der Hängematte nicht alleine verbringen will, dem sei ein größeres Modell empfohlen. "Es gibt Varianten, die sind bis zu 190 Kilogramm belastbar", sagt Hängematten-Experte Markus Nowak.

Forest Jump Festival-Besucherin liegt einer Hängematte (2017)
Chillen in der Hängematte Bildrechte: forestjump-festival

Das Material ist entscheidend

Hängematten-Einsteiger sollten vor allem auf die Materialstärke achten. Der Stoff sollte reißfest sein, sich aber dennoch dehnen lassen. Baumwolle ist dafür sehr geeignet, aber nicht witterungsfest. Hängematten aus Nylon oder Polyester hingegen halten auch einem Regen stand. Die günstigsten Hängematten gibt es bereits ab 30 Euro.

Quelle: MDR/in

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 22.07.2019 | 10-13 Uhr