Hund
Bildrechte: Diana-Schoenbrunn

Meinungen unserer Hörer Sollte die Haltung von gefährlichen Hunden verboten werden?

Wir haben unsere Hörer gefragt: Sollte die Haltung von gefährlichen Hunden verboten werden? Lesen Sie Sie hier eine Auswahl der vielen Zuschriften, die wir über die Internetseite des Sachsenradios erhalten haben.

Hund
Bildrechte: Diana-Schoenbrunn

Familie Blume aus Mülsen schreibt:

Was sind gefährliche Hunde? Ein Hund ist immer das, was der Mensch aus ihm gemacht hat. Mein Pitbull-Mix, welchen ich vor über zwei Jahren aus einer Tötungsstation übernommen habe, hatte am Anfang sehr viele Probleme. Darunter waren auch Angriffe auf Kinder (weil der Hund Kinder nicht verstanden hatte). Die selben Kinder von damals können heute mit dem Hund ohne Probleme spielen. Der Hund hört auf jedes Kommando und führt dieses sofort aus! Wenn man will, kann man jeden Hund erziehen, so dass gefährlichen Situationen vorgebeugt werden kann. Wer allerdings glaubt, dass ein gut erzogener Hund mit einem Kleinkind allein sein kann, der ist nicht mehr zu retten. In einer solchen Situation kann es zu so vielen Missverständnissen kommen, die man niemals alle vorhersehen und trainieren kann. Der Kontakt zwischen Kind und Hund muss immer unter Aufsicht erfolgen!!! Meiner Meinung nach müssen sich die Menschen ändern und lernen Hunde zu verstehen. Nicht der Hund ist Böse, der Mensch ist zu dumm Hund zu begreifen. Von daher wäre es gut, in den Schulen ein entsprechendes Unterrichtsfach einzurichten ...

Daniel aus Kamenz:

Hallo, ja die Hunde sind zu gefährlich. Es geht immer eine Gefahr davon aus. Diese Tiere gehören ausgerottet!

Wie Dr. Popp eben schon in der Tierarztsprechstunde sagte, sind nicht die einen Hunderassen von Grund auf gefährlicher als andere Rassen. In den Beißtatistiken stehen nicht als sogenannte Kampfhund bezeichnete Rassen deutlich über den Listenhunden.

Herr Weigelt aus Lichtenstein

Was sind Listenhunde?
Hunde, die als potentiell gefährlich eingestuft werden. Der Gesetzgeber erteilt für die Halter dieser Hunde besondere Auflagen. Welcher Hund auf diese Liste kommt, ist in jedem Bundesland verschieden.

Herr Krenz aus Hennersdorf:

So wie mein Irish Setter seinen Jagdtrieb auch bei bester Erziehung nicht verliert, bleibt bei den über Jahrhunderten auf Aggressivität und "Härte" gezüchteten Kampfmaschinen ein Risiko, das auch der beste Halter nicht wegerziehen kann. Ich bin für ein Verbot der Züchtung und der Einfuhr dieser Rassen. Es gibt so viele tolle Hunderassen, warum muss man so ein Risikotier haben?

Herr Seifert aus Liebstadt:

Ich wurde in den letzten Jahren wiederholt von Hunden gebissen. Es waren fast ausschließlich kleine Rassen: Jack Russel, Zwergspitz, Papillon, winzige Mischlinge, Englisch Bulldog. Alles in allem schlecht erzogene, schlecht sozialisierte Individuen, deren Besitzer nicht in der Lage waren, ihre Hunde vernünftig zu erziehen oder ihr Verhalten korrekt einzuschätzen. Insofern erübrigt sich eine solche Debatte und das Festmachen dieses Problems an einer speziellen Hundeart. Hunde müssen ausgelastet, beschäftigt, korrekt ernährt und erzogen werden, um zuverlässige Partner zu sein. In einer Welpenschule sollten zuallererst die Halter ausgebildet werden. Der Rest klärt sich mit zunehmender Kompetenz der Halter. Hundeführerschein ist ne tolle Idee!

Frau Scholz aus Freiberg:

Sogenannte Kampfhunde werden nicht gezüchtet, sondern von ihren Besitzern erzogen! In meinem Bekanntenkreis gibt es mehrere Hunde die als "Kampfhunde" bezeichnet werden. Mal eine andere Frage: Wo waren die Eltern des toten Babys als der Angriff war? Der gesunde Menschenverstand sagt das Hund und Kind nicht allein bleiben sollen, egal welche Rasse! Ich war selbst Hundebesitzerin und weiß von ich rede.

Der Hund ist ein Nutztier und gehört NICHT in die (Innen)Stadt!

Tobi aus Dresden

Frau Berndt aus Rosenfeld:

Schäferhund aus der Hundeschule Wolf in Jessen.
Dieser Schäferhund übt in der Hundeschule. Bildrechte: Hans-Jürgen Wolf

Die Haltung von "gefährlichen Hunden" sollte nicht verboten werden. Kein Hund wird gefährlich geboren. Das Problem ist doch immer das andere Ende an der Leine, sprich der Halter. Wenn ein Hund gefährlich ist, dann nur, weil er so erzogen wurde. Wieso sollten Leute die sich so einen Hund holen wollen und wissen wie man ihn erzieht, dadurch bestraft werden? Ich finde, man sollte mehr darauf achten, wem man solch einen Hund gibt. Aber verboten soll es auf keinen Fall werden.

Kathleen aus Zeithain:

Auf keinen Fall soll die Haltung verboten werden!!! Ich sag immer: "Wie der Herre, so´s Gescherre!" Es sollte generell, so was wie einen Hundeführerschein geben, damit genauer geschaut werden kann, wer sich einen Hund anschaffen darf. Und ja, ich schreibe generell von Hunden, denn jede Rasse kann zum Beisser erzogen werden!! Ich selber besitze einen ganz lieben Bullmastiff!

Luisa aus Bautzen:

Es gibt keine Kampfhunde, sondern der Mensch macht sie zu diesen. Bei Hunden mit niedriger Reizschwelle ist eine konsequente Erziehung sehr wichtig. Ich denke, viel macht auch das Umfeld und die Lebensumstände des Hundes aus.

Katrin aus Leipzig:

Alle Hunde sind meines Erachtens mit guten Eigenschaften geboren. Diese Hunderassen machen mir trotzdem Angst. Ausserdem werden sie von solchen Leuten gehalten, die sie zu "Angriff-Hunden" erziehen, man muss sich diese Leute nur mal genau ansehen.

Herr Hammer aus Annaberg:

Leider muss man feststellen, dass die Politiker die größten Versager sind. Es gehört ein bundesweites Verbot für Kampfhunde. Danke.

Herr Manthey aus Rötha:

Es muss sich der Hundehalter wie in der Schweiz einer Prüfung unterziehen, das er berechtigt ist, einen Hund führen zu dürfen. Es liegt ja an der Erziehung der Hunde egal was für eine Rasse.

Vielen Dank für Ihre Einsendungen!

Abstimmung!

Wir wollten von Ihnen wissen, ob die Haltung von gefährlichen Hunden generell verboten werden sollte. Hier das Ergebnis:

48% 327 Stimmen   Ja
52% 354 Stimmen   Nein
0% 1 Stimme   Ist mir egal.

Stand: 11.04.2018 16:59:54 Uhr 682 Stimmen Die Abstimmungsergebnisse sind nicht repräsentativ.

Vielen Dank, Deine/Ihre Stimme ging in die Wertung ein. Die Abstimmung ist beendet.