Der Garten im Herbst - die zweite Hochsaison Unfälle im Kleingarten - hier lauern die Gefahren!

Am kommenden Wochenende ist in den Kleingärten noch einmal Hochbetrieb: Hecken werden geschnitten, Sträucher gekürzt, der Rasen gemäht. Und überall lauern Gefahren. Wir decken sie auf!

Mann liegt mit schmerzerfülltem Gesicht und einer Heckenschere auf einer Wiese. 3 min
Bildrechte: Colourbox.de

Man könnte sagen: "Wo gehobelt wird, da fallen Späne" - oder es passieren kleine Unfälle. Schauen wir mal in den Kleingarten: Es ist der Dorn im Daumen, der Stolperer über die Rasenkante, der Ausrutscher auf der schlammigen Erde. So schön es einerseits im Garten ist, so viel kann andererseits passieren - wenn man nicht aufpasst und halsbrecherische Aktionen startet.

MDR-SACHSEN-Reporterin Heike Endig hat sich in den Kleingärten umgehört. Die Erkenntnis: Die meisten Kleingärtner sind sich dessen bewusst - man kann sich schnell verletzen, oft wird von Glück geredet, dass nichts "schlimmeres" passiert ist. Hören Sie hier unsere Tipps, wie es besser geht.

Da wird mit selbstgebauten Gerüsten hantiert, mit wackeligen Leitern, die schon seit Jahren in der Laube stehen, defekte Elektrogeräte werden benutzt.

Robby Müller | Chef des Leipziger Stadtverbandes der Kleingärtner

Weiterlesen

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 05.10.2018 | 10:00-13:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. Oktober 2018, 14:19 Uhr