Vom Pfarrhaus zur Herberge Leipzigs erstes Integrationshotel: "Das ist Inklusion"

Eine Herberge mit angeschlossener Kirche, das ist nicht die einzige Besonderheit des neuen Philippus-Hotels in Leipzig. In einem ehemaligen Pfarrhaus richtete das Berufsbildungswerks das erste barrierefreie und integrative Hotel ein, das gerade eröffnet wurde. Und für die Kirche gibt es auch schon Pläne.

Leipzig hat jetzt ein Integrationshotel - eines der ersten seiner Art in Mitteldeutschland. Umgebaut wurde dafür das Pfarrhaus der Philippus-Kirche im Stadtteil Plagwitz-Lindenau. Den Gästen stehen nun 29 Zimmer und Tagungsräume zur Verfügung - aber auch eine eigene Kirche. Dass von den 15 Mitarbeitern knapp die Hälfte eine Behinderung hat, diese Besonderheit sei aber am wichtigsten, sagte BBW-Hauptgeschäftsführer Tobias Schmidt beim Festakt zur Eröffnung am Donnerstag.

"Megahappy" über den Neuanfang

In Leipzig eröffnet ein Integrationshotel
Eileen Wiedemann ist sehbehindert, die studierte Sportmanagerin fand im Hotel einen Berufseinstieg. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Zum Team gehört Eileen Wiedemann. Die studierte Sportmanagerin hat nur noch acht Prozent Sehkraft, sie hilft am Empfang und bei der Bedienung. Da sie nur noch Umrisse erkennen kann, muss alles seinen Platz haben: "Für mich ist ganz wichtig, dass zum Beispiel der Tee immer im richtigen Fach ist. Sonst gibt es ganz schnell Pfefferminz- statt Früchtetee", sagt sie lachend. Außerdem ist sie auf optische Hilfsmittel angewiesen, um etwa Buchungsunterlagen lesen zu können. Von ihrer Behinderung hat sich Eileen nie bremsen lassen, obwohl die Sehkraft seit ihrem vierten Lebensjahr nachlässt. Ihr Studium hat sie geschafft, die 27-Jährige könnte sich vorstellen, später die Veranstaltungen im Haus zu managen.

Ein Mann mit Arbeitshandschuhe.
Felix Matthé hat nach langer schwerer Krankheit mit der Anstellung auch einen Schritt zurück ins Leben geschafft. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dass Felix Matthé jetzt im Hotel zupacken kann, ist ein Wunder. Mit Anfang 20 diagnostizierten Ärzte bei ihm einen Hirntumor. Nach der OP lag er wochenlang im Koma, nach einer weiteren erlitt er einen Schlaganfall. Noch immer kämpft er mit den Folgen. Sechs Jahre war er arbeitslos, jetzt hat der ehemalige Bundeswehrsoldat mit der Anstellung im Hotel einen weiteren Schritt zurück ins Leben geschafft. Wie Eileen brennt er für seine neue Aufgabe, sagt, er sei "megahappy". Zusammengestellt hat das Team Marlene Schweiger, die meint, die Generalprobe habe man schon vor der Eröffnung bestanden, seit drei Wochen seien bereits Gäste im Haus.

"Das ist Inklusion"

In Leipzig eröffnet ein Integrationshotel
Hotelchefin Marlene Schweiger freut sich, dass das Haus in den ersten drei Wochen schon ausgebucht war. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

2012 war das gesamte Ensemble mit Philippus-Kirche, Pfarrhaus und Gemeindesaal von der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens für kleines Geld in den Besitz des Leipziger Berufsbildungswerks (BBW) übergegangen. Vor knapp zwei Jahren starteten Umbau und Sanierung des Pfarrhauses für rund 4,5 Millionen Euro. Neben einem Zuschuss der Aktion Mensch kam dafür vor allem das BBW selbst auf. So entstand mit großem finanziellen Aufwand ein Haus, dass barrierefrei ist und Menschen mit Behinderung eine Perspektive gibt. "Das ist Inklusion, und Inklusion kostet Geld", sagt dazu der Vorsitzende des BBW-Aufsichtsrats, Sönke Junge.

Barrierefrei bis unters Dach

In Leipzig eröffnet ein Integrationshotel
Sieben der 15 Mitarbeiter sind Menschen mit Behinderung. Melanie Wiedermann ist auf Lesehilfen angewiesen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Um die Bezeichnung integratives Hotel tragen zu dürfen, müssen mindestens 40 Prozent der Beschäftigten Menschen mit einer Behinderung sein. Im Philippus-Hotel sind es sieben von 15. Sie sind seh-, hör- oder gehbehindert, arbeiten im Service, in der Küche, in der Reinigung und weiteren Bereichen. Das Bestreben, weitgehende Barrierefreiheit zu schaffen, zeigt sich schon am Empfang des Hotels, der zur Hälfte ein klassischer Tresen ist, die andere Hälfte besteht aus einem auf Hüfthöhe in der Luft schwebenden Brett besteht, um rollstuhl-gerecht zu sein. Bis unters Dach führt ein neuer Aufzug. In jedem Appartement gibt es ebenerdige Duschen.

In Leipzig eröffnet ein Integrationshotel
Mittelfristig soll das Haus auch zum Ausbildungsbetrieb werden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Da beinahe jedes Zimmer in dem 1910 erbauten, denkmalgeschützten Haus einen individuellen Zuschnitt hat, waren Sondereinbauten nötig. Schränke, Schreibtische, auch der Rollstuhl-gerechte Empfangstresen wurden in der Behindertenwerkstatt der Diakonie Thonberg gefertigt. So wurde schon während Sanierung und Umbau gemeinnützig gearbeitet.

Work in progress: Hochzeit und Taufen in der Kirche

Ein Haus und eine Kirche.
Weiter große Pläne auch für die Kirche neben dem einstigen Pfarrhaus Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das ganze Projekt ist mit der Eröffnung noch längst nicht vollendet. Gerade läuft die Sanierung des Innenraumes der Philippus-Kirche, die noch gewidmet ist, aber seit Jahren leer steht. Ein Förderverein hat sie reaktiviert, seitdem finden dort regelmäßig Kulturveranstaltungen statt, auch eine Kooperation mit dem Gewandhaus besteht.

Später könnten in der Philippus-Kirche auch wieder Hochzeiten oder Taufen stattfinden, die Gäste hätten die Herberge ja gleich nebenan, blickt Managerin Marlene Schweiger in die Zukunft. Der Neustart des Pfarrhauses als Hotel sei jedenfalls vielversprechend gewesen: "In den letzten drei Wochen waren wir schon ausgebucht", sagt sie.

In Leipzig eröffnet ein Integrationshotel
Das Haus liegt idyllisch am Ufer des Karl-Heine-Kanals in Leipzig-Plagwitz. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Am Ende muss sich auch Leipzigs erstes Integrationshotel am Markt behaupten, weiß BBW-Hauptgeschäftsführer Tobias Schmidt. In der Boomstadt Leipzig habe man nicht gerade auf eine neue Herberge gewartet, dennoch habe man bewusst ein Hotel aufgemacht, "weil es eine besondere Plattform ist, Integration und Inklusion umzusetzen und zu überzeugen, dass das auch funktioniert."

In Leipzig eröffnet ein Integrationshotel
Mit großem finanziellen Aufwand wurde das einstige Pfarrhaus zum Integrationshotel umgebaut. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | selbstbestimmt! | 02. Dezember 2018 | 08:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. Dezember 2018, 10:22 Uhr

Mehr aus selbstbestimmt!

Integrationshotel Leipzig 9 min
Bildrechte: MDR/Grit Grimmer

Selbstbestimmt! So 06.05.2018 08:00Uhr 08:53 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video