Kolumne "Mit anderen Augen" Jennifer Sonntag über Armut bei Menschen mit Behinderung

Menschen mit Behinderung sind eher von Armut betroffen: Sie haben - wenn überhaupt - schlechter bezahlte Jobs, können kaum Rücklagen bilden und stehen im Alter zu oft mit leeren Händen da. Deshalb fordert sie in ihrer Kolumne, dass Behinderung kein Risikofaktor für Armut sein darf.

Selbstbestimmt: Jennifer Sonntag, Mit anderen Augen
Jennifer Sonntag Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Ich spreche heute über Armut und Behinderung, denn behinderte Menschen sind besonders gefährdet in Armut zu geraten, weil sie weniger Geld verdienen, oft seltener an gute Jobs geraten und auch weniger Geld sparen können, also deswegen auch gefährdet für Altersarmut sind, auch in Bewerbungsprozedere weniger gut eingebunden sind und in Sachen Arbeit und Inklusion noch sehr viel zu tun ist.

Mir ist es ganz oft so gegangen, dass davon ausgegangen wird, ich mache alles umsonst und alles kostenlos. Ich hab’ auch ein Studium absolviert, habe nahezu zwanzig Jahre Berufserfahrung, hab’ viele Weiterbildungen absolviert und wenn ich so auf Podien eingeladen wurde oder zu Vorträgen, ging man davon aus, die Behinderte kommt kostenlos und alle anderen um mich herum selbstverständlich nicht.

Da ist bei mir dann hinterher nichts im Sparschwein, wenn ich 99 Prozent meiner Tätigkeiten ehrenamtlich umsetze. Und vielen Menschen mit Behinderung geht es so, wir bewegen uns aufgrund der Behinderung manchmal in engen Hinzuverdienstgrenzen.

Was mir wichtig wäre, ist zu sagen, dass Menschen mit Behinderung natürlich auch in den ersten Arbeitsmarkt kommen müssen.

Wir brauchen nicht über Armut diskutieren, wenn Menschen in Systemen tätig sind, in denen sie unheimlich gering bezahlt werden.

Jennifer Sonntag

Bewerbungsprozedere müssen einfach sein, es dürfen auch nicht Menschen ohne Behinderung auf Stellen sitzen, die von Menschen mit Behinderung gut ausgefüllt werden können. Es kann nicht nur immer am Menschen mit Behinderung alleine liegen, dass der sich stärkt und empowert und gut ausgebildet ist und gut qualifiziert ist, wenn die Gesellschaft dafür nicht bereit ist, ihn dann auch mit offenen Armen zu empfangen.

Behinderung darf kein Risikofaktor für Armut sein. Wir gehören in die Mitte der Gesellschaft. Also: wir müssen weiter sichtbar bleiben und für dieses Thema kämpfen.

Mit anderen Augen: Mehr Kolumnen von Jennifer Sonntag

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Selbstbestimmt | 08. August 2021 | 08:00 Uhr