Mathias Mester ist Speerwerfer und Niko Kappel Kugelstoßer. Vor der Para Leichtathletik Europameisterschaft in Berlin geben die zwei Profis einen Workshop an Schulkinder im Berliner Olympiapark.
Starten ab 20. August bei der Para Leichtathletik Europameisterschaft in Berlin: Niko Kappel als Kugelstoßer und Mathias Mester als Speerwerfer. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

selbstbestimmt! - Das Magazin | 05.08.2018 Training: Kleinwüchsige Sportler treffen Berliner Schüler

Bei der Para Leichtathletik Europameisterschaft im August in Berlin wollen sie Medaillen holen: Mathias Mester als Speerwerfer und Niko Kappel als Kugelstoßer. Vorher haben sie noch mit Berliner Schülern trainiert.

Mathias Mester ist Speerwerfer und Niko Kappel Kugelstoßer. Vor der Para Leichtathletik Europameisterschaft in Berlin geben die zwei Profis einen Workshop an Schulkinder im Berliner Olympiapark.
Starten ab 20. August bei der Para Leichtathletik Europameisterschaft in Berlin: Niko Kappel als Kugelstoßer und Mathias Mester als Speerwerfer. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sie sind zwei der erfolgreichsten kleinwüchsigen Sportler Deutschlands: Mathias Mester als Speerwerfer und Niko Kappel als Kugelstoßer. Bei Paralympics und Weltmeisterschaften holten sie Medaillen. Ab 20. August steht die Para Leichtathletik Europameisterschaft in Berlin an. Trotzdem nehmen sie sich einige Wochen zuvor noch Zeit für einen Workshop mit Schulkindern im Berliner Olympiapark - und bitten um Fragen.

Wollt ihr irgendwas noch von uns wissen? Zum Beispiel: Wie kann der Kleine Autofahren, oder so?

Niko Kappel, Kugelstoßer

Niko, Spitzname Bonsai, und Mathias, Spitzname Weltmester

Mathias Mester ist Speerwerfer und Niko Kappel Kugelstoßer. Vor der Para Leichtathletik Europameisterschaft in Berlin geben die zwei Profis einen Workshop an Schulkinder im Berliner Olympiapark.
Kugelstoßer Niko Kappel beim Training Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Einer der Schüler will wissen, wie es denn zuhause bei Mester und Kappel so aussieht, da sie als Kleinwüchsige ja nicht überall dran kämen. Mester erzählt, seine Freundin sei 1,81 Meter groß und Kappel ergänzt, dass sie die Süßigkeiten immer ganz oben auf den Schrank lege. Echt jetzt? Man weiß es nicht. Niko, Spitzname Bonsai, und Mathias, Spitzname Weltmester, trainieren hart für ihren Erfolg. Doch mit fast genauso viel Leidenschaft setzen sie sich ein für gelebte Inklusion. Dass die Barrieren fallen, dafür kämpfen sie nicht mit Verbissenheit, sondern mit Humor. Beim Workshop im Stadion oder auch mit selbstironischen Clips im Netz.

Für mich ist das so eine Art, Inklusion zu leben. Wenn jemand kommt und mich zum ersten Mal sieht, der hat schon Hemmungen. Wenn ich dann einen flotten Spruch bringe, dann denkt der vielleicht: Oh, ist ja ein cooler Typ, der ist ja genauso wie ich. Alles klar.

Mathias Mester, Speerwerfer

Gegen das Gefühl, sich wie ein Alien zu fühlen

Mathias Mester ist Speerwerfer und Niko Kappel Kugelstoßer. Vor der Para Leichtathletik Europameisterschaft in Berlin geben die zwei Profis einen Workshop an Schulkinder im Berliner Olympiapark.
Schüler zu Gast im Berliner Olympiapark Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mit dem Programm "Laufen Springen Werfen" des Berliner Leichtathletik Verbands bekommen die Schüler nicht nur eine Chance, Kugelstoßen oder Speerwerfen auszuprobieren, sondern auch eine Gelegenheit, unbefangen auf Menschen mit einer Behinderung zuzugehen. Mester stört sich nicht an erstaunten Blicken. Schlimmer als Kinder, die fragen, warum er so klein sei, findet er Eltern, die ihren Nachwuchs wegzerrten mit der Aufforderung: Starr nicht so hin. Denn das gebe ihm das Gefühl, sich "wie ein Alien" zu fühlen, "wie einer, der nicht dazu gehört".

Mathias Mester ist Speerwerfer und Niko Kappel Kugelstoßer. Vor der Para Leichtathletik Europameisterschaft in Berlin geben die zwei Profis einen Workshop an Schulkinder im Berliner Olympiapark.
Die Wette gilt! Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Schon seit mehr als zehn Jahren kennen sich der 23-jährige Niko Kappel und der 31-jährige Mathias Mester. Beuide verbindet ihr Humor - und der sportliche Ehrgeiz. Der steckt wohl an. 42 Meter will einer der Schüler beim Treffen im Olympiapark den Speer werfen. Mester nimmt die Herausforderung lachend an. Seine Bedingung: Der Verlierer läuft drei Runden um den Platz. Anders als die Kids kennt er seine Möglichkeiten. Die lernen, dass sie nicht unbedingt weiter werfen, nur weil sie größer sind.

Viele Wetten gewonnen heute. Das war gut. Ich glaube, da hat man so ein bisschen Respekt bekommen.

Mathias Mester, Speerwerfer
Mathias Mester ist Speerwerfer und Niko Kappel Kugelstoßer. Vor der Para Leichtathletik Europameisterschaft in Berlin geben die zwei Profis einen Workshop an Schulkinder im Berliner Olympiapark.
Versteckt und gefunden unter dem Kasten - auch in den sozialen Medien sind Kappel und Mester am Start Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Den Kindern ist beim Abschlussfoto anzusehen, dass ihnen die Begegnung im Olympiapark Freude gemacht hat.

Um so schöner sei so ein Treffen, wenn dadurch mehr Akzeptanz entstehe, findet Kappel:

Damit eine Gesellschaft funktioniert, braucht man Leute mit unterschiedlichen Stärken und unterschiedlichen Charakteren.

Niko Kappel, Kugelstoßer

"Nicht den Kopf hängen lassen"

Mathias Mester ist Speerwerfer und Niko Kappel Kugelstoßer. Vor der Para Leichtathletik Europameisterschaft in Berlin geben die zwei Profis einen Workshop an Schulkinder im Berliner Olympiapark.
Immer weiter Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Leute, die keine Einschränkung haben, sollten einfacher damit umgehen lernen, wenn sie auf Leute mit Einschränkung treffen, erklärt Kappel. Aber genauso wichtig, wenn nicht sogar noch wichtiger sei es, "dass die Leute, die eine Einschränkung haben, nicht den Kopf hängen lassen, sondern sagen: Natürlich habe ich den einen oder anderen Nachteil, aber ich habe auch Stärken und die muss ich nutzen."

Dafür braucht es auch Ziele. Für Kappel und Mester ist das nächste die Para Leichtathletik EM in Berlin. Sie wollen "natürlich" eine Medaille holen. Möglichst mit Bestleistung. Und danach? Trainieren für die Sommer-Paralympics "Tokyo 2020".

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | selbstbestimmt! - Das Magazin | 05. August 2018 | 08:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. August 2018, 12:00 Uhr