Mit anderen Augen Jennifer Sonntag: Was heißt selbstbestimmt?

Jennifer Sonntag setzt sich diesmal mit dem Begriff "selbstbestimmt" auseinander. Was bedeutet das für sie als blinde Frau? Wie selbstbestimmt geht die 40-Jährige ins neue Jahr?

Die Moderatorin Jennifer Sonntag sitzt auf einem Stuhl und schaut in die Kamera. Sie trägt lange, schwarze Haare und rote Ohrringe. Dazu einen schwarzen Pullover.
Bildrechte: Mia Media

Viele Menschen mit Beeinträchtigungen kämpfen täglich darum, ihr Leben selbstbestimmt leben zu können. So geht es auch Jennifer Sonntag: "Ich habe immer gesagt bekommen, ich müsste zehn Mal besser sein als die nichtbehinderten Menschen." So hat sie sehr lange Zeit ihre eigenen Bedürfnisse zurückgestellt, nur um zu funktionieren. Ergebnis sei eine permanente Überbelastung gewesen.

Heute ist das anders. Jennifer Sonntag hat gelernt zu sagen, was sie möchte und was nicht. Nur manchmal noch, verrät sie, falle es ihr schwer. Wichtig sei aber, sich selbst gegenüber ehrlich und authentisch zu sein. "Als ich schon fast vollständig erblindet war, habe ich immer noch eine Sehende imitiert und eine Sehende gespielt. Das ist natürlich nicht authentisch", sagt sie rückblickend.

Als blinde Frau möchte ich noch mal ganz bewusst darauf hinweisen, einfach mal in sich hineinzulauschen und zu überlegen: Was ist es, was ich wirklich möchte? Was sagt mir mein Körper, und was fordert die Außenwelt von mir? Manchmal ist da ein großer Widerspruch zwischen beidem. Ich habe mir vorgenommen, auf mein Bauchgefühl zu hören, und das möchte ich sehr gerne mitgeben für dieses Jahr.

Jennifer Sonntag

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Selbstbestimmt | 09. Februar 2020 | 08:00 Uhr