Selbstbestimmt-Reportage: Studieren mit Krebs
Bildrechte: BR

SELBSTBESTIMMT - Die Reportage | 15.09.2019 Zwischen Chemo und Klausur - Studieren mit Krebs

Diagnose Krebs - jedes Jahr sind rund 15.000 junge Menschen davon betroffen. Einige von ihnen stecken mitten im Studium. Ihre Heilungschancen sind zwar besser als je zuvor. Ob sie jedoch nach dem Therapiemarathon weiter studieren können, ist oft ungewiss.

Selbstbestimmt-Reportage: Studieren mit Krebs
Bildrechte: BR

Mitten im Studium von der Diagnose Krebs zu erfahren, ist ein Schock. Wie kann es bei all den anstehenden Therapien mit dem angefangenen Studium weitergehen? Im Film kommen zwei Studenten zu Wort, die genau das versuchen: Erkrankung und Studium unter einen Hut zu bekommen.

Da ist Dimitri, 30 Jahre alt, der nach akuter Lymphdrüsenkrebserkrankung und dreijähriger Therapie jetzt wieder an der Hochschule Bremen Elektrotechnik studieren will. Und der 25-jährigen Felix, bei dem vor knapp einem Jahr ein Tumor im Brustraum entdeckt wurde und der sein Pflege-Studium an der Katholischen Stiftungshochschule in München fortsetzt.

Kontakt nicht verlieren

Studium und Bachelor-Abschluss waren auch während der Therapie für beide ein wichtiges Ziel. Doch ganz aufs Studium konzentrieren konnten sie sich nicht. Während den Behandlungszyklen half es jedoch, einfach der Hochschule einen Besuch abzustatten.

Ich konnte auch während der ambulanten Chemo mit Mundschutz ab und zu mal an der Hochschule vorbeischauen, und war da einfach mehr als nur der Kranke.

Felix, Student Stiftungsfachhochschule München

Neben den Therapien und anschließenden Kontrolluntersuchungen mussten Dimitri und Felix versuchen, auch körperlich wieder fit zu werden. Und natürlich mussten sie lernen, mit den Folgen ihrer Erkrankung klarzukommen.

Selbstbestimmt-Reportage: Studieren mit Krebs
Immer wieder muss auch Felix zu Kontrolluntersuchungen Bildrechte: BR

Denn Bestrahlungen, Chemo- und Antikörperbehandlung hinterlassen Nebenwirkungen, die die Patienten auch nach Therapieende spüren. Konzentrationsschwierigkeiten, Stress-Labilität oder depressive Phasen sind typische Spätfolgen. "Chemobrain" nennen Experten z.B. die unmittelbaren Folgen für das Gehirn.

Viel Unterstützung erfahren

Die Beiden konnten dank der Unterstützung von Familie und Freunden und mithilfe ihrer Hochschulen weiter studieren. Auch wenn sie bis zum Abschluss ein paar Semester länger brauchen als Gesunde.

Ich hatte großes Glück, weil mich meine Kommilitonen toll unterstützt haben und auch die Hochschule offen war für meine Situation, mir da auch zu helfen.

Felix, Student Stiftungsfachhochschule München

Selbstbestimmt-Reportage: Studieren mit Krebs
Einfach mal entspannen: Felix und seine Freundin Bildrechte: BR

Nicht nur "krebskrank"

Es gibt zwar keine Garantie, dass der Krebs dauerhaft besiegt ist, doch jetzt wartet der Studienalltag als neue Herausforderung auf die Beiden: Hausarbeiten nachreichen, Prüfungen schreiben, lernen. Aufgaben, die Studierende sonst auch mal nerven, zeigen Felix und Dimitri, dass sie wieder mehr sie selbst sind. Nicht nur "krebskrank", sondern endlich wieder Studenten, die an sich und ihre Zukunft glauben und dafür kämpfen.

Mein Studium, mein Wunsch zu studieren hat mich immer motiviert durchzuhalten, gesund zu werden.

Dimitri, Student Hochschule Bremen

Studieren mit Krebs | Infos Anträge sofort stellen

Junge Krebspatienten bringen Diagnose und Therapie auch in finanzielle Schwierigkeiten

Einmalige Soforthilfe bietet der Härtefonds der Deutschen Krebshilfe
*Zuzahlungsbefreiung bei der Krankenkasse
*Vergünstigungen durch den Schwerbehindertenausweis
*Erwerbsminderungsrente beantragen

Immatrikuliert bleiben

Erstmal ein Kranken- oder Urlaubssemester beantragen - so riskiert ihr nicht, euren Studien- oder Wohnheimplatz oder die Familienversicherung über die Eltern zu verlieren. Rückmeldung nicht vergessen!

Wann exmatrikulieren?

Erst nach der Exmatrikulation zahlt der Staat Bedürftigen eine Hilfe zur Lebensgrundsicherung, also Hartz4. Manche Hochschulen bieten an, den Studienplatz "ruhen zu lassen" - so könnt ihr den Semesterbeitrag sparen und später direkt ins nächste Semester starten.

Auch interessant:

Zuletzt aktualisiert: 17. September 2019, 15:42 Uhr