Franziska Appel
Franziska Appel vor einem ihrer Gemälde Bildrechte: MDR/Mia Media

Jennifer Sonntag: Mit anderen Augen Malerin Franziska Appel und ihre hörbaren Gemälde

Jennifer Sonntag ist in der Kunstgalerie Zaglmaier in Halle zu Gast und im Gespräch mit der Malerin Franziska Appel. Sie klären die Frage, wie Kunst auch Blinden oder Sehbehinderten zugänglich gemacht werden kann.

Franziska Appel
Franziska Appel vor einem ihrer Gemälde Bildrechte: MDR/Mia Media

Franziska Appel ist eigentlich Agrarwissenschaftlerin, aber seit ihrer Jugend malt sie leidenschaftlich gern und experimentiert mit unterschiedlichen Techniken und Stilen. Ihre Bilder sind mal bunt, kraftvoll und lebensfroh, aber auch tiefgründig bis düster.

Neben der eigentlichen Malerei setzt sich die Künstlerin auch mit der Barrierefreiheit von Kunst auseinander und probiert verschiedene Methoden aus, Blinden und Sehbehinderten ihre Bilder zugänglich zu machen. Auf Franziskas Ausstellungen werden die Bilder hörbar: Die ausgestellten Bilder sind mit einem QR-Code versehen, über den Blinde und Sehbehinderte eine Bildbeschreibung mit einem Handy abrufen können. Sie können sich aber auch für einen Audio-Guide entscheiden, der die Bildbeschreibungen vorliest.

Die Idee zu ihren hörbaren Bildern hatte Franziska in einer Ausstellung, als sie sich fragen musste: Warum macht man eigentlich Kunst?

Kunst ist für mich selber zur Entspannung. Aber auch, um Menschen zu erreichen. Ich möchte, dass andere Menschen das erleben können. Und wenn sie es nicht sehen können, dann muss es andere Möglichkeiten geben.

Franziska Appel

Für ihr Engagement erhielt Franziska Appel 2016 den Inklusionspreis "Mosaik".

Jennifer Sonntag und  Franziska Appel
Wie können Gemälde für Blinde und Sehbehinderte erfahrbar gemacht werden? Darüber sind Franziska Appel und Jennifer Sonntag im Gespräch. Bildrechte: MDR/Mia Media

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Selbstbestimmt – Das Magazin | 14. April 2019 | 08:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. April 2019, 13:01 Uhr