Selbstbestimmt! Die Reportage | 07.01.2018 Mit Papa auf Augenhöhe – Väter mit Handicap

Ein Film von Andrea Gentsch

Ivo, Micha und Lars sind Väter. Väter, die im Rollstuhl sitzen oder mit Prothesen durchs Leben gehen und doch mit voller Kraft und ganzem Herzen für ihre Kinder da sein wollen. Trotz Handicap zeigen sie, worauf es im Leben wirklich ankommt.

Ein Mann im Rollstuhl neben zwei kleinen Kindern
Bildrechte: MDR/Andrea Gentsch

Ivo

Als alleinerziehender Vater hat Ivo aus dem Mansfelder Land mit seinen Kindern schwierige Zeiten durchlebt und begleitet sie nun in einen neuen Lebensabschnitt. Ivos Behinderung ist eine Fehlbildung der beiden unteren Beine - von Geburt an. Seine ersten Prothesen bekam er schon im Alter von knapp drei Jahren. Doch in seinem Heimatdorf war er stets integriert: normale Schule, Freunde, und immer hat er versucht, alles mitzumachen. Als Ivo zwanzig war, wurde Tochter Scully geboren. Sohn Keanu folgte im Jahr darauf.

Ivo mit seinen beiden Kindern
Ivo mit seinen beiden Kindern Bildrechte: MDR/Andrea Gentsch

Nach der Trennung von seiner Frau vor sechs Jahren - sie entschied sich für einen neuen Mann und gegen die Familie - ist er alleinerziehender Vater. Für Sohn Keanu ist die Behinderung kein Problem: "Am Anfang wäre ich schon lieber zur Mutti gegangen, weil ich eigentlich bis dato das typische Muttikind war. Dann wurde mir aber die Entscheidung recht schnell abgenommen und dann bin ich eher zum Papakind ummutiert nach ein paar Monaten." Obwohl die erste Zeit nicht einfach war, rückten Vater, Tochter und Sohn zusammen. Auch die Tatsache, "dass die Kinder irgendwann automatisch gedacht haben: ok, auf den können wir uns verlassen, so nach dem Motto, der macht nicht einfach das, wozu er lustig ist, sondern der ist da und das schweißt zusammen", so Ivo.

Erst 2014 entdeckte Ivo das Kajaken für sich. Bereits jetzt ist er Vize-Europameister. Und das Schönste: Die Kinder sind auch auf dem Wasser oft dabei.

Micha

Für Michael Neubert gibt's kein: "geht nicht". Zumindest nicht, solange er es nicht probiert hat. Seit einem Unfall sitzt er im Rollstuhl. Er hat eine inkomplette Querschnittlähmung. Nach einem Sturz im Bad ist die Bandscheibe rausgefallen und hat die meisten Nerven zerstört. "Ein paar sind aber noch durchgekommen und haben sich ein bisschen erholt", wie er sagt. "Deswegen auch inkomplette Querschnittlähmung."

Ein Mann im Rohlstuhl auf Angeltour mit seinem Sohn.
Micha auf Angeltour mit seinem Sohn Louis. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Vor wenigen Monaten ist Micha zum zweiten Mal Vater geworden. Seine Tochter im Kinderwagen rumzuschieben ist kompliziert, aber bald kann sie auf seinen Beinen sitzen und dann zeigt er ihr die große weite Welt, so wie schon seinem großen Sohn Louis, mit dem er zum Beispiel angeln geht und dazu ins Boot steigt. Die Elternzeit bei ihr hatte er sich fest vorgenommen. Denn bei Louis stand ihm seine Lehre im Weg. Doch für seinen Arbeitgeber ist die Elternzeit bei der Tochter kein Problem. "Alles bestens", sagt Micha.

Seit zwei Jahren lebt Micha mit seiner Freundin Birgit zusammen. Sie entschied sich für ihn und die Patchworkfamilie. Louis wohnt zu gleichen Teilen bei seinem Vater und seiner Mutter. Wie wohl jeder Papa fährt Micha Sohn Louis zum Fußballtraining nach Leipzig. Durch ihn ist der Programmierer ständig on the road. "Kinder gehen immer vor – bei Allem. Ansonsten würde ich nicht vier, fünf Mal die Woche im Auto sitzen, da hätte ich besseres zu tun", so Micha. Für seine Kinder geht er sogar nur halbtags arbeiten.

Bildergalerie: Mit Papa auf Augenhöhe – Väter mit Handicap

Ivo mit Kids
Ivo Kilian in Hübitz bei Eisleben verbringt viel Zeit mit Tochter Scully und Sohn Keanu. Bildrechte: MDR/Andrea Gentsch
Ivo mit seinen beiden Kindern
Ein besonders stolzer Moment für Ivo: Keanu und Scully erhielten 2015 ihre Abschlusszeugnisse. Obwohl Keanu ein Jahr jünger ist, sind die Geschwister gleichzeitig eingeschult worden. Bildrechte: MDR/Andrea Gentsch
Ein Mann im Rohlstuhl auf Angeltour mit seinem Sohn.
Mit Sohnemann auf dem Boot ist für Micha auch mit Querschnittlähmung kein Tabu: "Ich bin früher immer mit meinem Opa angeln gegangen, immer. Das war eigentlich das Ding schlechthin für mich als Kind. Wenn es mal kentert, hab ich ja noch die Sicherheitsweste." Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Lars und seine drei Kinder
Lars mit seinen drei Kindern. Die Zwillinge Paula und Edgar waren für ihn und seine Freundin Wunschkinder. Tochter Lena ist bereits 17. Bildrechte: MDR/Andrea Gentsch
Ivo mit Kids
Ivo Kilian in Hübitz bei Eisleben verbringt viel Zeit mit Tochter Scully und Sohn Keanu. Bildrechte: MDR/Andrea Gentsch
Ivo mit Keanus BMX Rad
Nicht nur auf dem Rad macht Ivo eine gute Figur. Erst 2014 entdeckte Ivo das Kajaken für sich. Jetzt ist er bereits Vize-Europameister. Die Kinder sind auf dem Wasser auch oft dabei. Bildrechte: MDR/Andrea Gentsch
Ein Junge hält seinen kleine Schwester fest.
Michael Neuberts ganzer Stolz: Tochter Heddi und Sohn Louis. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein Mann im Rollstuhl wickelt ein Kind.
Micha ist erst nach dem Unfall zum ersten Mal Vater geworden. Ob er für seine Kinder auch vom Rollstuhl aus sorgen kann – die Frage stellte sich der gebürtige Eisenacher nie. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein Mann im Rollstuhl neben zwei kleinen Kindern
Als Lars erfuhr, dass er Zwillinge bekommt, war die Freude groß. Die Bedenken aber auch: "Ich war ja schon ein bisschen vorbelastet durch die Lena. Doch ich hatte ein bisschen Angst, dass an Arbeit mehr an der Mutti hängen bleibt." Aber die Sorgen waren unbegründet. Bildrechte: MDR/Andrea Gentsch
Lars mit seinen Zwillingen
Den Mittelpunkt seines Lebens bilden jetzt die Kinder. Trotz mancher Barrieren ist er auch nach der Trennung von seiner Frau für die Kinder da. Bildrechte: MDR/Andrea Gentsch
Alle (9) Bilder anzeigen

Lars

Lars ist seit einem Unfall vor sechzehn Jahren querschnittgelähmt. Die Zwillinge Paula und Edgar waren für ihn und seine Freundin Wunschkinder, auf die sie lange warten mussten. Und trotz mancher Barrieren ist er auch nach der Trennung von seiner Frau für die Kinder da. Lars gibt alles, um die Wochenenden mit seinen fünfjährigen Zwillingen so intensiv wie möglich zu verbringen.

Lars und seine drei Kinder
Lars und seine Kinder Bildrechte: MDR/Andrea Gentsch

Für ihn "ist der Luxus des Rollstuhls manchmal, dass man ein bisschen mehr Zeit hat als Jemand, der voll arbeiten gehen muss". Seine Kinder bedeuten ihm jetzt alles. Sein Leben richtet er nach ihnen aus. Die Tage, an denen Edgar und Paula bei ihm sind, da lebt er nur für sie: "Da gibt es nichts anderes mehr." Lars hat neben den Zwillingen auch noch eine siebzehnjährige Tochter: Lena. Beide haben ein "super Verhältnis. Wir gehen sogar zusammen zur Disco", erzählt Lars stolz. Zusammen geht es auch zum Sport, ins Kino und in den Urlaub.

Als Jugendlicher ging er auf die Sportschule in Berlin. So haben die Zwillinge das Fahrradfahren natürlich von Lars gelernt. Heute arbeitet der Dresdner halbtags in einer Rehaklinik. Was ihm auch half: Die Eltern standen immer zu ihm. Sie haben den Sohn durch alle Höhen und Tiefs begleitet, wie Lars jetzt seine Kinder. Den sie bilden jetzt den Mittelpunkt seines Lebens.

Ivo, Micha und Lars: Drei Männer mit Handicap, die zeigen, worauf es im Leben wirklich ankommt.