Auf dem SemperOpernball 2019
Bildrechte: MDR JUMP/Hagen Wolf

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum SemperOpernball

14.01.2019 14:00 Uhr

Seit wann gibt es den SemperOpernball? Was kostet eine Karte? Wie wird der Ball traditionell eröffnet? Die Antworten auf diese und mehr Fragen sind hier zu finden!

Auf dem SemperOpernball 2019
Bildrechte: MDR JUMP/Hagen Wolf

Seit wann gibt es den SemperOpernball?

Am 21. Februar 1925 fand der erste Opernball in Dresden statt. Anschließenf wurde in der Zeit von 1925 - 1929 und 1933 - 1939 jährlich ein Ball veranstaltet. Dann folgte eine lange Pause - erst 51 Jahre nach dem letzten Mal fand 1990 wieder ein Opernball statt, doch es blieb eine einmalige Angelegenheit. Wirklich wiederbelebt wurde diese Tradition dann 16 Jahre später: Seit 2006 wird wieder jedes Jahr der SemperOpernball gefeiert.


Wie alt ist die Semperoper?

Die Geschichte der Sächsischen Staatsoper Dresden reicht bis in das Jahr 1667 zurück. Damals wurde in der kurfürstlichen Residenzstadt das erste Operntheater eröffnet. Mit der Oper verbunden ist auch die 1548 gegründete Staatskapelle, die besonders Heinrich Schütz wichtige Impulse verdankt. 1869 fiel der erste Semperbau einem Brand zum Opfer. 1871 bis 1878 wurde das zweite Hoftheater neben dem Standort des abgebrannten ersten gebaut. Entworfen hatte es wiederum Gottfried Semper. Im Zweiten Weltkrieg erneut zerstört, wurde das Opernhaus 1985 originalgetreu wiederaufgebaut und begeistert seitdem Besucher mit viel beachteten Inszenierungen und architektonischer Schönheit.


Woher kommt der Name "Semperoper"?

Die Oper wurde nach ihrem Baumeister Gottfried Semper benannt. Er errichtete von 1838 bis 1841 das "Neue Königliche Hoftheater" als repräsentatives Opernhaus. Nachdem 1869 der erste Semperbau einem Brand zum Opfer fiel, wurde 1871 das zweite Hoftheater neben dem Standort des abgebrannten ersten gebaut. Entworfen hatte es wiederum Gottfried Semper. Der jedoch konnte beim Bau nicht anwesend sein. 1849 hatte er wegen der Teilnahme am Maiaufstand aus Dresden fliehen müssen.


Was kostet eine Karte für den SemperOpernball?

Flanierkarten sind für 325 Euro zu haben, eine Karte für die Fledermausbar für rund 500 Euro. Die teuersten VIP-Plätze in der ersten Reihe an der Hauptbühne kosten 2360 Euro. Möchte man als Gast auf dem Theaterplatz vor der SemperOper mitfeiern, kann man das ganz kostenfrei tun. Die Galashow wird live nach draußen übertragen und auf der OpenAir-Bühne machen die Moderatoren des MDR Stimmung mit einem kurzweiligen Programm. Das große Feuerwerk ist hier gut zu beobachten.


Wie wird der Ball traditionell eröffnet?

Der Abend wird durch den Tanz der 100 Debütantenpaare eröffnet. Zehn Minuten schweben sie elegant über das Parkett. Für die jungen Tänzerinnen und Tänzer ist es der Höhepunkt nach Wochen des Trainings und der Vorbereitung.


Was bedeutet der St. Georgs Orden?

Der St.-Georgs-Orden wird seit 2006 vergeben. Die Medaille wird in den Kategorien Sport, Kultur und Politik an Persönlichkeiten verliehen, die sich um Deutschland, die neuen Bundesländer und um Sachsen verdient gemacht haben. Der Orden ist eine Nachbildung des Anhängers „Heiliger Georg zu Pferde“ aus dem Museum Grünes Gewölbe in Dresden. Das Motiv symbolisiert den Kampf für das Gute. Der darauf sichtbare Spruch "Adverso Flumine" bedeutet „gegen den Strom“.

Zuletzt aktualisiert: 17. Juni 2019, 12:59 Uhr