Volleyball | DVV-Pokal Volleyball-Pokal nur noch mit Erstligisten

Der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) und die Volleyball-Bundesliga (VBL) haben eine Änderung der Pokalspielordnung für die nächste Saison beschlossen. Demnach werden nur noch die Mannschaften der 1. Bundesliga der Frauen und Männer am Pokal teilnehmen. Zudem wurde der Spielmodus für die Pokalhauptrunde angepasst.

Dresdens Mannschaft jubelt mit dem Pokal über den Sieg
Der Dresdner SC gewann im Februar 2020 den Pokal nach einem Sieg gegen MTV Stuttgart. Bildrechte: imago images/Pressefoto Baumann

Angesichts der Auswirkungen durch die Corona-Pandemie hat die VBL gemeinsam mit dem DVV eine Änderung der Pokalspielordnung beschlossen. So werden in der Saison 2021/21 nur die Mannschaften der 1. Bundesliga der Frauen und Männer am DVV-Pokal teilnehmen. Die Teilnahme für alle Vereine unterhalb der 1. Bundesliga wird für eine Spielzeit ausgesetzt. Dies gab die VBL bekannt.

Mehr Planungssicherheit für regulären Spielbetrieb

Wie der Verband mitteilte, sollen diese "einmaligen Veränderungen mehr Planungssicherheit für die Vereine, aber auch für den Ablauf des regulären Spielbetriebs ab September/Oktober" schaffen. Hintergrund sind die Partien der Landes- und Regionalpokale sowie die Pokalqualifikationen, welche direkt zu Saisonbeginn terminiert sind. Dadurch könnte es zu Einschränkungen im Spielbetrieb kommen, da "unterschiedliche Regelungen in einzelnen Bundesländern gelten und Terminverschiebungen den regulären Start des Ligabetriebs und der Pokalhauptrunde gefährden", wird DVV-Präsident René Hecht zitiert.

Neuer Pokalmodus: Turnierbaum statt Auslosung

Die Änderung der Spielordnung solle zudem die Mannschaften der 2. Bundesliga entlasten. Diese müssen durch die Aufstockung der Staffeln auf bis zu 14 Mannschaften in der nächsten Saison mehr Spieltage ableisten. Das Gleiche trifft auch auf die Dritte Liga, die Regionalliga sowie die Landesverbände zu.

Auch der Spielmodus im Pokal wurde angepasst. Zukünftig werden die Partien in einem Pokalbaum gespielt, anstatt sie nach jeder Runde neu auszulosen. Der amtierende Pokalsieger ist neben drei weiteren Teams für das Viertelfinale gesetzt. Die vier weiteren Plätze im Viertelfinale mache die verbleibenden Mannschaften unter sich aus. Die Erstrundenspiele sollen vor Saisonbeginn ebenso wie das Heimrecht für alle weiteren Runden in einer einmaligen Auslosung ermittelt werden.

Spielerinnen am Netz bei einem Volleyballspiel.
Änderungen fanden breite Zustimmung bei den Vereinen. Bildrechte: imago images/Pressefoto Baumann

Final-Partien am 28. Februar 2021

Zuvor hatten die Klubs der 1. und 2. Bundesliga dem Antrag auf Änderung des Pokalmodus mit sehr großer Mehrheit zugestimmt. Die Final-Partien der Frauen und Männer sollen planmäßig gemeinsam am 28. Februar 2021 in Mannheim stattfinden. 

js

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR Aktuell | 11. Mai 2020 | 14:40 Uhr

0 Kommentare