Leichtathletik | Erfurt Indoor 2022 Roleder sprintet aufs Podest

Beim internationalen Leichtathletik-Hallenmeeting Erfurt Indoor ist Cindy Roleder über 60 Meter Hürden aufs Podest gesprintet. Für das sportlich wertvollste Resultat aus deutscher Sicht sorgte am Dienstagabend 1.500-Meter-Läufer Maximilian Thorwirth, der das Ticket für die Hallen-WM buchte.

Cindy Roleder vom SV Halle ist beim Erfurt Indoor über 60 Meter Hürden aufs Podest gelaufen. Die WM-Silbermedaillengewinneirn von Peking über 100 Meter Hürden lief in 8,21 Sekunden auf Platz drei. Der Sieg ging an Anne Weigold von der LG Mittweida (8,13). Zweite wurde die Wattenscheiderin Monika Zapalska (8,18).

Cindy Roleder
Cindy Roleder Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mihambo verpasst Podest

Weitsprung-Olympiasiegerin Malaika Mihambo, die nicht in ihrer Paradedisziplin an den Start ging, sondern über die 60 Meter ihre Sprint-Fähigkeiten testete, musste sich nach 7,48 Sekunden mit Platz sechs begnügen. "Ich bin zufrieden. Habe leider nicht das Beste aus dem Lauf geholt. Bin aber auf einem guten Weg", analysierte Mihambo ihren Auftritt, die im Vorlauf mit 7,44 Sekunden sogar einen Tick schneller war. Siegerin wurde Evelyn Tristan aus Barbados (7,27), die Sophia Junk (7,33/Rhein-Wied) und Jennifer Montag (7,38/Leverkusen) auf die weiteren Podestplätze verwies.

Läuferinnen beim Start auf einer Laufbahn. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Hilbert wird Dritter

Lokalmatador und Olympia-Silbermedaillengewinner über 50 km Gehen, Jonathan Hilbert, wurde über die für ihn ungewohnte 3.000-Meter-Distanz Dritter (11,43,94 Minuten). "Das war schwerer als die 50 Kilometer bei den Olympischen Spielen. Ich bin zu alt für so kurze Strecken", sagte Hilbert schnaufend im Ziel. Schneller waren die beiden Potsdamer Christopher Linke (10:58,94) und Nils Brembach (11:27,29).

Jonathan Hilbert
Jonathan Hilbert Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

Thorwirth löst WM-Ticket

Für das sportlich wertvollste Resultat aus deutscher Sicht sorgte Maximilian Thorwirth über 1.500 Meter. Der Düsseldorfer siegte in 3:38,72 Minuten und löste damit das Ticket für die Hallen-WM in Belgrad (18. – 20. März).

Maximilian Thorwirth
Maximilian Thorwirth Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

---
red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 01. Februar 2022 | 21:45 Uhr

0 Kommentare