Leichtathletik | Hallen-EM Schwanitz und Roleder holen Silber, Heß schafft Bronze

Kugelstoßerin Christina Schwanitz (LV Erzgebirge) hat bei der Hallen-EM in Glasgow den Sieg knapp verpasst und Silber gewonnen. Der 33-Jährigen, die auf 19,11 m kam, fehlten zwei Zentimeter zum zweiten Europameistertitel ihrer Karriere. Zudem holte Max Heß im Dreisprung Bronze.

Christina Schwanitz
Christina Schwanitz. Bildrechte: imago images / Chai v.d. Laage

Es gewann mit 19,12 die Bulgarin Radoslawa Mawrodjewa, die im Vergleich zu Schwanitz auch den besseren zweitweitesten Versuch hatte, vor Titelverteidigerin Anita Marton aus Ungarn, die 19,00 m erreichte. Sara Gambetta (Halle) belegte mit 17,60 m Platz sieben, Alina Kenzel (Waiblingen) wurde mit 17,55 Achte.

Auch Roleder und HEß erfolgreich

Auch Hürdensprinterin Cindy Roleder hat in Glasgow die Silbermedaille gewonnen. Die Titelverteidigerin vom SV Halle/Saale musste sich am Sonntagabend über 60 m Hürden nur der Niederländerin Nadine Visser geschlagen geben, die in 7,87 s siegte. Roleder erwischte einen schwachen Start, konnte sich aber in 7,97 s noch vor der Weißrussin Elwira Herman (8,00) durchsetzen.

Cindy Roleder
Cindy Roleder. Bildrechte: IMAGO/Chai v.d. Laage

Max Heß sicherte sich zudem zum Abschluss der Veranstaltung Bronze im Dreikampf. Der Chemnitzer kam am Sonntagabend auf eine persönliche Saisonbestleistung von 17,10 Metern und gewann damit die fünfte Medaille für das deutsche Team. Heß war schon Dritter der Hallen-EM 2017 in Belgrad. Der Titel ging mit 17,29 Metern an Nazim Babajew aus Aserbaidschan vor dem Titelverteidiger Nelson Evora aus Portugal mit 17,11 Metern.

dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 03. März 2019 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. März 2019, 14:41 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.