Biathlon | Weltcup Voigt sprintet auf Rang zwölf

Die deutschen Biathletinnen sind beim Heim-Weltcup in Oberhof im Sprint ohne Chance auf die Podestplätze geblieben. Im Auftaktwettkampf des neuen Jahres und vier Wochen vor dem ersten Olympia-Rennen war Vanessa Voigt am Freitag als Zwölfte beste Deutsche. Der Sieg ging an die Gesamtweltcup-Führende Marte Olsbu Röiseland aus Norwegen.

Vanessa Voigt beim Schießen
Bildrechte: IMAGO / Christian Heilwagen

Die Thüringerin blieb im Sprint über 7,5 km bei widrigen Bedingungen mit böigem Wind und starkem Schneefall als einzige Deutsche fehlerfrei und schaffte mit Rang zwölf in ihrer ersten Weltcupsaison das vierte Resultat unten den besten 15. Läuferisch fehlten der 24-Jährigen allerdings fast anderthalb Minuten auf die Spitze. "Die Bedingungen waren nicht so einfach", sagte Voigt: "Ich hatte stehend fast überhaupt keinen Wind, deshalb musste ich schnell draufhalten. Ich bin sehr zufrieden, auch wenn es auf der Strecke etwas zäh ging."

Herrmann enttäuscht - Röiseland siegt

Denise Herrmann (3 Strafrunden/+1:18,5 Minuten) offenbarte beim Sieg der Norwegerin Marte Olsbu Röiseland nach ihrer kurzen Erkrankung vor Weihnachten vor allem am Schießstand Schwächen. Dank der siebtbesten Laufzeit rettete sie mit Rang 26 zumindest noch eine passable Ausgangsposition für die Verfolgung am Sonntag (14.45 Uhr). Röiseland schaffte mit einem Fehler in 23:30,1 Minuten ihren vierten Saisonsieg und baute die Gesamtführung im Weltcup aus. Hanna Sola (Belarus/2/+7,1) und die Französin Julia Simon (1/+7,1) landeten zeitgleich auf Rang zwei.

Weidel stürzt - Hinz auf Rang 25

Während Anna Weidel das Rennen nach einem Sturz vorzeitig beenden musste, kam Vanessa Hinz als 25. ins Ziel. Franziska Hildebrand wurde 46., Janina Hettich landete nach vier Fehlern auf Position 56. Vor dem Verfolger stehen am Samstag noch die Mixed-Staffel (12.15 Uhr) und das Single Mixed (14.45 Uhr) an.

---
red/dpa/sid

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 07. Januar 2022 | 17:45 Uhr

0 Kommentare