Das Siegerpodest der Verfolgung: 1. Johannes Thingnes Bö (NOR/Mitte), 2. Arnd Peiffer (GER/li.), 3. Lukas Hofer (ITA/re.).
Das Siegerpodest der Verfolgung: 1. Johannes Thingnes Bö (NOR/Mitte), 2. Arnd Peiffer (GER/li.), 3. Lukas Hofer (ITA/re.). Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

Biathlon | Weltcup in Oberhof Peiffer läuft auf das Podest - DSV-Frauen stark verbessert

Arnd Peiffer hat beim Heim-Weltcup in Oberhof für die erste deutsche Podiumsplatzierung gesorgt. Der Sieg am Grenzadler ging einmal mehr an den Norweger Johannes Thingnes Bö. Bei den Frauen hat Lisa Vittozzi nach dem Sprint am Donnerstag auch die Verfolgung gewonnen. Bei schwierigen Bedingungen am Schießstand mit vielen Fehlschüssen im Feld schaffte es niemand, der Italienerin gefährlich zu werden. Franziska Preuß und Denise Herrmann schafften es in die Top10.

Das Siegerpodest der Verfolgung: 1. Johannes Thingnes Bö (NOR/Mitte), 2. Arnd Peiffer (GER/li.), 3. Lukas Hofer (ITA/re.).
Das Siegerpodest der Verfolgung: 1. Johannes Thingnes Bö (NOR/Mitte), 2. Arnd Peiffer (GER/li.), 3. Lukas Hofer (ITA/re.). Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

Olympiasieger Arnd Peiffer hat am Samstag beim Heim-Weltcup in Ruhpolding den Sieg um 15,1 Sekunden verpasst. Der 31 Jahre alte Skijäger beendete das 12,5-Kilometerrennen nach einer Strafrunde hinter dem Norweger Johannes Thingnes Bö als Zweiter und sicherte sich den zweiten Podestplatz der Saison. Dritter wurde der am Schießstand fehlerfrei gebliebene Italiener Lukas Hofer. Johannes Thingnes Bö holte sich trotz dreier Strafrunden seinen siebten Saison-Sieg vor 22.500 Zuschauern.

Arnd Peiffer (GER) jubelt über Rang zwei in der Verfolgung.
Arnd Peiffer (GER) jubelt über Rang zwei in der Verfolgung. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

Lesser verzichtet aus "privaten Gründen" kurzfristig

Sprint-Weltmeister Benedikt Doll vervollständigte als Siebter das starke deutsche Ergebnis. Ebenfalls viermal in die Strafrunde musste Johannes Kühn und beendete das Rennen auf Rang 31. Massenstart-Weltmeister Simon Schempp hatte die Qualifikation für das Jagdrennen nach einem schwachen Sprint nicht geschafft.

Erik Lesser war beim Verfolgungsrennen nicht am Start. Der 30-Jährige verzichtete "aus privaten Gründen" auf einen Einsatz. Er werde am Sonntag über die Gründe informieren, erklärte der Deutsche Ski-Verband. Lesser war im Sprint am Freitag auf Platz 17 gelaufen. Zuletzt war der Verfolgungsweltmeister von 2015 mit Rückenproblemen ausgefallen. Bei der Rückkehr in den Weltcup-Zirkus zeigte der Lokalmatador eine starke Leistung.

Erik Lesser während Training in Oberhof.
Erik Lesser Bildrechte: imago/Gerhard König

Vittozzi holt zweiten Sieg in Folge

Bereits nach dem ersten Schießen konnte Vittozzi ihren Vorsprung ausbauen und lief danach ein recht einsames Rennen durch den Thüringer Wald. Dahinter gab es zahlreiche Positionswechsel, da manch einer am Schießstand die Nerven versagten. Hinter Vitozzi liefen nach vier Schießeinlagen und 10 Kilometer in der Loipe die Slowakin Anastasiya Kuzmina und Anais Chevalier aus Frankreich ebenfalls auf das Podest.

Lisa Vittozzi jubelt über ihrem zweiten Sieg.
Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

Deutsche Frauen betreiben Wiedergutmachung

Nachdem die deutschen Biathletinnen am Donnerstag ihr schwächstes Weltcup-Resultat aller Zeiten erreichten, zeigten sich die DSV-Skijägerinnen nun in deutlich besserer Verfassung. Franziska Preuß lief von Rang 45 auf sechs. "Wir waren alle sehr enttäuscht. Ich bin sehr aggressiv rausgegangen und kann es selber gar nicht glauben. Das tut der Mannschaft extrem gut", sagte Preuß im ZDF.

Denise Herrmann verbesserte sich um 27 Position auf Platz neun. Karolin Horchler - am Donnerstag als 34. beste deutsche Athletin - kam auf Rang elf ins Ziel. Franziska Hildebrandt wurde 24., Nadine Horchler 43.

Vergessen war auf einmal auch das Fehlen von Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier, die nach einem Infekt auf die Rennen in Oberhof verzichtet hatte. In Ruhpolding wird die siebenmalige Weltmeisterin wie auch Vanessa Hinz aber wieder dabei sein, wie Disziplintrainer Florian Steirer bestätigte: "Vorausgesetzt, dass nicht wieder jemand krank wird, ist es fix, dass sie nächste Woche dazukommen."

Denise Herrmann, Karolin Horchler und Franziska Preuß (v.l.) jubeln gemeinsam im Ziel.
Denise Herrmann, Karolin Horchler und Franziska Preuß jubeln gemeinsam im Ziel. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

___
red/dpa/sid

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 12. Januar 2019 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. Januar 2019, 17:33 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

13.01.2019 10:02 Hofmann,Dieter 1


Liebe Biathlonfreunde!
Informationen von Oberhof sind prima.
Im Fernsehen fehlt mir aber das "Miterleben"und
Freude der Zuschauer nach den Erfolgen unserer
Sportler nach dem Zieleinlauf.Die Komentare,
unserer Experten sind ja in Ordnung,aber das
"Fest Oberhof"kommt zu kurz.Reseven für Thüringen!