Bob | Weltcup Nächste "Zauberfahrt": Bob-Pilot Friedrich gewinnt in Whistler auch im Vierer

Die neue Wintersport-Saison beginnt so wie die alte aufgehört hat: Francesco Friedrich lässt der Konkurrenz keine Chance. Nach dem Zweier-Bob hat der Sachse beim Weltcup-Auftakt im kanadischen Whistler auch im großen Schlitten gewonnen.

Viererbob Francesco Friedrich, Thorsten Margis, Candy Bauer und Alexander Schueller in der Rinne
Francesco Friedrich schnappte sich mit seiner Crew Thorsten Margis, Candy Bauer und Alexander Schüller auch den Weltcup-Sieg im Vierer. Bildrechte: IMAGO/Darryl Dyck

Francesco Friedrich ließ erst gar keinen Zweifel aufkommen, der Titelhunger des Dominators ist auch im nacholympischen Winter nicht gestillt. Nach zwei behrzten Fahrten sicherte sich der Rekordweltmeister in der Nacht zu Sonntag beim Weltcup-Auftakt in Whistler einen Doppelsieg. "Im zweiten Lauf haben wir die Fahrt gezeigt, die wir auf dieser Bahn zeigen wollten. Dann macht es unendlich Spaß, hier runterzufahren", sagte der Sachse nach dem Sieg im Vierer.

Tags zuvor: Friedrich auch im kleinen Schlitten nicht zu schlagen

Bereits tags zuvor hatte er im kleinen Schlitten vor Brad Hall aus Großbritannien und Johannes Lochner triumphiert. Der Doppel-Olympiasieger lag mit seinen Anschiebern Alexander Schüller, Thorsten Margis und Candy Bauer, mit denen er im Februar sein zweites olympisches Gold im Vierer gewonnen hatte, auch am Samstag vor Hall, der Vorsprung betrug 0,42 Sekunden. Rang drei sicherte sich Lokalmatador Taylor Austin (+0,81).

Bundestrainer Spies schwärmt von einer "Zauberfahrt"

BSD-Bundestrainer Rene Spies schwärmte von einer "Zauberfahrt" seines Ausnahmekönners im zweiten Durchgang: "Der erste Lauf war ausbaufähig. Wie immer kommt dann eine Antwort auch von den Jungs am Start, das war sehr, sehr stark. Es war ein souveräner und verdienter Sieg." Lochner verpasste nach einigen Fehlern das Podium als Sechster deutlich.

Christoph Hafer war im ersten Lauf wegen eines technischen Problems über den Zielauslauf hinausgeschossen und hatte seinen Bob beschädigt. Das Quartett blieb unverletzt, konnte zum zweiten Durchgang aber nicht mehr antreten.

Frauen: Sieg für Kalicki mit Anschieberin Galander aus Magdeburg

Bei den Frauen legte auf der kniffligen und schnellen Olympia-Bahn von 2010 Kim Kalicki aus Wiesbaden einen erfolgreichen Auftakt hin. Die Vizeweltmeisterin rückte mit Anschieberin Anabel Galander (Magdeburg) im zweiten Lauf noch an die Spitze vor. Olympiasiegerin Laura Nolte verpasste nach ihrem Sturz im Monobob am Vortag als Vierte das Podest.

jmd/sid

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 27. November 2022 | 13:55 Uhr

0 Kommentare