Radsport | Bahnrad Chemnitzer Bahnradsprinter Levy beendet Karriere

Maximilian Levy gehört auch im Alter von 34 Jahren immer noch zu den besten Bahnradsprintern der Welt. Doch nun beendet er seine Karriere. Einen neuen Job hat er bereits.

Der vierfache Bahnrad-Weltmeister Maximilian Levy hat seinen Abschied vom Leistungssport zum Jahresende erklärt. "Der Moment ist genau richtig. Es gibt nichts, was ich noch besser machen könnte. Ich trete ab als amtierender Europameister in Sprint und Keirin und habe nochmals super Ergebnisse bei den Olympischen Spielen eingefahren", sagte der 34-Jährige am Montag (13.09.2021) auf einer Pressekonferenz in Cottbus.

Vorschaubild Levy 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Levy wird Junioren-Bundestrainer

Auf Europameisterschaft vom 5. bis 9. Oktober im schweizerischen Grenchen und WM vom 20. bis 24. Oktober in Roubaix (Frankreich) verzichtet Levy bereits. Seinen letzten Start plant er beim Sechstagerennen. Mit Beginn des nächsten Jahres übernimmt Levy beim Bund Deutscher Radfahrer die Stelle des Junioren-Bundestrainers im Kurzzeitbereich. "Eigentlich wollte ich ein Sabbatjahr einschließen, jetzt kommt die neue Aufgabe etwas schneller. Aber ich freue mich sehr", sagte Levy.

Drei Olympiamedaillen - vier Olympische Spiele

Levy sammelte in seiner Karriere drei Olympiamedaillen, 2008 und 2012 gewann er Bronze im Teamsprint, zudem fuhr er 2012 in London Silber im Keirin. Zuletzt erlebte der vierfache Europameister in Tokio seine vierten Olympischen Spiele. Als Fünfter im Teamsprint und im Sprint sowie Rang sechs im Keirin verpasste er die Medaillen nur knapp.

Zehn WM-Medaillen

Zudem wurde der Brandenburger viermal Bahnrad-Weltmeister, dreimal im Teamsprint und einmal im Keirin – insgesamt sammelte der Sprint-Spezialist zehn WM-Medaillen und 24 Deutsche Meistertitel.

dpa/dh

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 13. September 2021 | 17:45 Uhr

0 Kommentare