Deutsche Meisterschaften Stadt Dresden will die "Finals 2024"

Ein ambitionierter Plan, der bereits erste Euphorie auslöst. Die Stadt Dresden will sich für das Multisport-Event "Finals 2024" bewerben. Es gibt allerdings noch viele Fragezeichen.

Startblock und Beine
Bildrechte: IMAGO / GEPA pictures

Sachsens Landeshauptstadt Dresden möchte 2024 eines der deutschen Sport-Höhepunkte des Jahres ausrichten. "Wir wollen die 'Finals 2024' nach Dresden holen", bestätigte Dresdens Sportbürgermeister Peter Lames dem MDR den Plan, die Multisport-Veranstaltung nach die Elbe zu holen. Zuvor hatte die Sächsische Zeitung (Dienstagausgabe) über die Ambitionen der Dresdner berichtet.

Sportbürgermeister Lames: "Vorbereitendes Stadium"

Im Zentrum der Pläne steht der Neubau des Heinz-Steyer-Stadions und die geplante Ausrichtung der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 2024 in Dresden. "Wir haben die entsprechenden Vorgespräche mit der Veranstaltungsgesellschaft der Finals aufgenommen", erklärt Lames. "Wir sind hier in einem vorbereitenden und noch vertraulichen Stadium der Gespräche."

Heinz-Steyer-Stadion in Dresden
Bis 2023 soll der Umbau des Heinz-Steyer-Stadions in Dresden abgeschlossen sein. Bildrechte: imago images/Beautiful Sports

DSC-Vize Rohwer: "Signal des Aufbruchs"

Bereits im Jahr 2022 sollen die "Finals 2024" vergeben werden, bis dahin ist in Dresden noch viel zu tun – für Euphorie sorgt die Ankündigung der Bewerbung aber schon jetzt. "Das ist ein Signal des Aufbruchs", freut sich etwa Lars Rohwer, Vize-Präsident des Dresdner SC, wo die Idee der Bewerbung für die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 2024 geboren wurde. "Ich freue mich für unsere Sportler, das ist ein großer Motivationsschub."

Punzel und Martin würden sich freuen

Erstmalig sind in diesem Jahr auch die Wasserspringer Teil der Finals. So kommen auch die DSC-Akteure Tina Punzel und Martin Wolfram zu ihrem Premieren-Einsatz. Ein solches Event in ihrer Heimatstadt zu bestreiten, stößt bei beiden auf große Vorfreude. "So ein Wettkampf in Dresden, da schlägt jedes Dresdner Herz höher. Wenn das klappt, ist es supercool", findet Punzel. Zumal wichtige Voraussetzungen bereits da wären: "Dresden bietet viel - besonders viele Sportstätten, die sich dafür anbieten würden", so Wolfram.

Umbau des Steyer-Stadions als Voraussetzung - "ambitioniert"

Einige Baustellen müssen aber noch geschlossen werden, ehe die "Finals 2024" wirklich an der Dresdner Elbe stattfinden können. Knackpunkt eins dürfte der Neubau des Steyer-Stadions werden. Noch in diesem Jahr soll das alte Stadion abgerissen werden, der Umbau bis 2023 abgeschlossen sein. "Das ist sehr ambitioniert. Der Umbau muss flutschen, ich hoffe, dass sich das nicht verzögert", so Rohwer.

Lames: "Total optimistisch"

Deutlich entspannter blickt SPD-Politiker Lames auf diese Baustelle: "Wir sind da total optimistisch. Wir haben nicht ohne Grund den Auftrag an ein Generalunternehmen vergeben, dass bereits bewiesen hat, dass es Stadien bauen kann", erklärt Lames und fügt hinzu: "Wenn der Zeitplan nicht durch ein Erdbeben, ein langes Hochwasser oder etwas anderes Schwerwiegendes erschüttert wird, wird das neue Steyer-Stadion 2023 eingeweiht."

 Interview Peter Lames, Finanzbürgermeister
Dresdens Sportbürgermeister Peter Lames. (Archiv) Bildrechte: imago images/Sven Ellger

Reduzierung der Sportarten für 2024?

Ein zweiter Knackpunkt dürfte die Anzahl der Sportarten bei den "Finals" sein. Im Jahr 2019 versammelten sich in Berlin noch Sportler zehn verschiedener Sportarten, in diesem Jahr sind es in Berlin und dem Rhein-Ruhr-Gebiet bereits 18 Sportarten – zu viel für die begrenzten infrastrukturellen Möglichkeiten der Stadt Dresden. Hier bieten sich zwei Möglichkeiten an: Reduzierung der Sportarten oder weitere Partner für Dresden. In beide Richtungen plane man bereits, erklärte Lames, ohne zu diesem frühen Zeitpunkt allerdings Details verraten zu wollen. "Zur Charakteristik der Finals gehört, dass man sich an die räumlichen Gegebenheiten anpasst", so die vielsagende Erklärung von Lames.

"Finals 2021" starten am Donnerstag

In dieser Woche finden von Donnerstag (03.06.2021) bis Sonntag (06.06.2021) an verschiedenen Standorten in Deutschland deutsche Meisterschaften in 18 Sportarten statt – unter anderem im Kanu, Wasserspringen, Pferdesport, Schwimmen, Turnen und paralympischem Sport. Schwerpunkte liegen in Berlin und Nordrhein-Westfalen. Zudem finden die Titelkämpfe in der Leichtathletik in Braunschweig statt. Insgesamt werden 140 Meistertitel vergeben. 

1 Kommentar

Dietmar vor 20 Wochen

Coole Sache, hoffentlich klappt es.