Wintersport | Rodeln Eggert/Benecken und Ludwig in Sotschi jeweils auf Rang zwei

Beim Rodel-Weltcup in Sotschi sind das Duo Toni Eggert/Sascha Benecken und Johannes Ludwig jeweils auf den zweiten Platz gerast. Der Oberhofer Ludwig musste erstmals in der Saison einem Konkurrenten den Vortritt lasssen.

Rodeln: Doppelsitzer Toni Eggert und Sascha Benecken
Bildrechte: imago images/Fotostand

Die Rodel-Doppelsitzer Toni Eggert und Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) haben beim dritten Saisonrennen ihren zweiten Podestplatz belegt. Die Weltmeister fuhren am Samstag beim zweiten Weltcup-Wochenende in Sotschi (Russland) auf den zweiten Platz (+0,134 Sekunden) und verpassten nach dem Auftaktsieg in China den zweiten Erfolg.

Benecken zufrieden

"Ich muss sagen, dass wir uns speziell im Vergleich zur vorherigen Woche in der zweiten Woche deutlich steigern, deutlich souveräner auf dem Schlitten auftreten konnten", sagte Benecken: "Jetzt können wir uns auf Sonntag konzentrieren, und nochmal einen schönen, ordentlichen Lauf im Sprint runterfahren. Da geht es auch nochmal um 100 Punkte."

Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) kamen bei besseren Bedingungen als noch in der vergangenen Woche auf Rang fünf (+0,326). Der dritte deutsche Doppelsitzer mit Robin Geueke/David Gamm (beide Winterberg) stürzte auf der Bahn und belegte Platz 15 (+1,271). Den Sieg holten sich die Russen Andrei Bogdanow/Juri Prochorow. Platz drei ging an die Weltcup-Führenden Brüder Andris und Juris Sics aus Lettland (+0,179). Am Sonntag steht noch der Sprint im Doppelsitzer an.

Einzel: Ludwig verpasst dritten Sieg in Folge

Rennrodler Johannes Ludwig hat beim dritten Weltcup in Sotschi den dritten Einzelsieg in Folge verpasst, behält aber die Führung im Gesamtweltcup. Der 35 Jahre alte Oberhofer fuhr am Samstag auf Rang zwei hinter dem Letten Kristers Aparjods.

Johannes Ludwig
Johannes Ludwig (Archivbild) Bildrechte: imago images/ITAR-TASS

Ludwig, der zur Halbzeit auf Platz vier gelegen hatte, verbesserte sich in Bahnrekordzeit im zweiten Durchgang und verfehlte den Sieg nur knapp. "Ich bin mit dem zweiten Platz superhappy. Es waren Kleinigkeiten, die über den Sieg entschieden haben, von denen waren es im ersten Durchgang bei mir aber ein paar zu viel", sagte Ludwig. Dritter wurde der Italiener Dominik Fischnaller.

Der zweimalige Olympiasieger Felix Loch aus Berchtesgaden fuhr dank einer stark verbesserten zweiten Fahrt von Rang zwölf auf sechs. Max Langenhan wurde Siebter. Die weiteren deutschen Fahrer verpassten die Top Ten: Moritz Bollmann (Sonneberg/Schalkau) wurde 21., Chris Eißler (Zwickau) beendete das Rennen als 22. Am nächsten Wochenende starten die Rodler beim vierten Weltcup der Saison in Altenberg dann erstmals in Deutschland.

---
sid/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Sportblock | 04. Dezember 2021 | 12:40 Uhr

0 Kommentare