Bob | Weltcup Francesco Friedrich bezwingt Bahn in Park City

Dieser Weltcup-Triumph hat dem Sachsen noch gefehlt. Francesco Friedrich holt sich im Zweier den Sieg in Park City, wo er noch nie ganz oben auf dem Treppchen stand. Und das, nachdem er im Training noch gestürzt war.

Die Fahrer Francesco Friedrich und Thorsten Margis aus Deutschland beim Start im Zweierbob-Weltcuprennen
Bildrechte: dpa

Francesco Friedrich hat im Bob-Weltcup seinen Premieren-Sieg in Park City gefeiert. Der Olympiasieger und Weltmeister gewann am Freitagabend ( Ortszeit ) mit Anschieber Thorsten Margis auch das zweite Saisonrennen im Zweierbob und bleibt in diesem Winter ungeschlagen.

 Aufholjagd mit Sieg belohnt

Dem 32-Jährigen aus Pirna hatte ein Sieg auf der Olympia-Bahn von 2002 noch gefehlt. Und auch zur Halbzeit sah es nicht danach aus. Das Duo lag nur auf Rang drei, legte dann aber Start- und Lauf-Bestzeit hin und verwies die Briten Brad Hall/Taylor Lawrence mit 0,26 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei. Dritte wurden die Schweizer Michael Vogt/Sandro Michel.  

"Im ersten Lauf haben wir ein paar Federn gelassen. Durch die hohe Startnummer hatten unsere Hauptkonkurrenten einen kleinen Vorteil, aber das wollen wir nicht überbewerten, denn wir waren am Start und im Lauf nicht gut genug. Dann haben wir alles in den zweiten Lauf reingelegt und das wurde belohnt", sagte Friedrich, der nach einem Trainingssturz bei 130 Stundenkilometern im Viererbob noch mit einigen Nackenproblemen zu kämpfen hatte.

Lochner verpasst Podest knapp

Der Olympia-Zweite Johannes Lochner kam mit Florian Bauer auf Rang vier vor dem Olympia-Dritten Christoph Hafer mit Matthias Sommer. "Im ersten Lauf haben wir zu viele Fehler gemacht, von oben bis unten war es gar nichts. Im zweiten Lauf war es deutlich besser", sagte der Berchtesgadener Lochner, der mit der Abstimmung mit seinem Anschieber am Start haderte.

dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 03. Dezember 2022 | 19:30 Uhr

0 Kommentare